Die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler - zum Vergrößern anklicken...

Die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler – zum Vergrößern anklicken…

Am Mittwoch, 19. Juni 2019, verabschiedeten Schulleiter Timo Lichtenthäler und die fünf Klassenleiter Ralf Breuer (9d), Mike Schuth (9e), Peter Bensmann (10a), Ines Stolz-Thomas (10b), Natalie Hees (10c) und Doro Hölters (10d) die 115 Abgänger der Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler.

Auftakt der Abschlussfeier war ein ökumenischer Abschlussgottesdienst in der St. Pius-Kirche in Ahrweiler unter der Mitwirkung von Pastor Dörrenbacher und Pfarrer Friedmann Bach. Der Gottesdienst stand unter demselben Motto wie der gesamte Abschluss “Unser Weg – unsere Zukunft” und wurde von den Lehrerinnen Evelyn Fuhrmann und Martina Kelm vorbereitet sowie von Steffi Schneider (Gesang) und Johannes Morschhausen (Gitarre) musikalisch begleitet.

In der offiziellen Abschlussfeier, die durch die Schüler Annabell Stodden (10c) und Marcel Breuer (9d) charmant moderiert wurde, konnte der Schulleiter Timo Lichtenthäler 115 Schülerinnen und Schülern das begehrte Abschlusszeugnis mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I bzw. mit der Qualifikation der Berufsreife überreichen.

Führten gekonnt durch die Abschlussfeier: Marcel Breuer aus der Klasse 9d und...

Führten gekonnt durch die Abschlussfeier: Marcel Breuer aus der Klasse 9d und…

...Annabell Stodden aus der Klasse 10c

…Annabell Stodden aus der Klasse 10c

In seiner Rede ging Schulleiter Timo Lichtenthäler auf das Motto „Unsere Wege – unsere Zukunft“ ein, das – wenn man es bei Google als Suchbegriff eingibt – direkt auf die Seite des TÜV Rheinland führe, der dieses Motto ebenfalls als Leitsatz habe.

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinen Abschiedsworten an die Absolventen

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinen Abschiedsworten an die Absolventen

So sei die Schule ähnlich wie ein Prüfstand des TÜV, der Gegenstände wie Autos, Maschinen oder auch elektrische Geräte des täglichen Bedarfs überprüfe. Würden die festgelegten Kriterien erfüllt, verleihe der TÜV ein Zertifikat und bescheinige die Tauglichkeit. Auch die Absolventen der Boeselager-Realschule Ahrweiler seien im Laufe ihrer Schulzeit oft auf den Prüfstand gestellt worden. Da seien zum einen die Leistungsüberprüfungen gewesen, die abprüfen sollten, ob sie auch die festgelegten Kriterien erfüllen könnten. Auf der anderen Seite sei aber auch Persönlichkeitsentwicklung der Schüler gefordert worden. Am Tag des Abschlusses stellten die Lehrer nun mit dem Abschlusszeugnis der Berufsreife beziehungsweise des Qualifizierten Sekundarabschluss I ein Zertifikat aus – ähnlich wie der TÜV es mache. Ob es, in Anlehnung an den TÜV, auch die Tauglichkeit für das weitere Leben bescheinige, läge nun mehr denn je in der eigenen Hand und Verantwortung der jungen Menschen.

Weiter führte Lichtenthäler aus, dass der nun erreichte Abschluss im Spiel des Lebens als Eintrittskarte für das nächste Level in der persönlichen und beruflichen Biografie diene. Dabei würden die Wege in die Zukunft völlig unterschiedlich ausgeprägt sein. Einige der Absolventen gingen in eine Berufsausbildung, andere hätten sich für weiterführende Schulen entschieden. Ganz egal, was nun vor ihnen läge – für die weiteren Schritte in der Zukunft wünschte er ihnen im Namen der gesamten Schulgemeinschaft viel Erfolg.

Clara Pollig (10a) blickte stellvertretend für alle Absolventen zurück

Clara Pollig (10a) blickte stellvertretend für alle Absolventen zurück

Im Namen der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ergriffen Clara Pollig (10a), Lea Degen (10b) und Niklas Olzem (10d) das Wort und bedankten sich bei den Eltern und Lehrern für die geleistete Unterstützung während der Schulzeit.

Auch in dieser Rede stand immer wieder das Motto “Unser Weg – unsere Zukunft” im Mittelpunkt. So befänden sich die Absolventen nun an einer Kreuzung und die Wege in die Zukunft würden sich trennen.

Lea Degen (10b) beschrieb die unterschiedlichen Wege in die Zukunft

Lea Degen (10b) beschrieb die unterschiedlichen Wege in die Zukunft

Aber egal, welchen Weg sie einschlagen würden, sie stiegen nun ins Erwachsenenleben ein und müssten von jetzt an lernen alleine aufzustehen, auch wenn es mal nicht so laufe, wie sie sich das vorstellten. Das Trio beendete die Abschlussrede mit den Worten: “Die Zeit war spannend und lehrreich, wir sind uns sicher, dass wir sie öfter vermissen als wir denken – auf unseren Wegen in unsere Zukunft.”

Niklas Olzem (10d) bedankte sich für die Wegbegleitung in den letzten Jahren

Niklas Olzem (10d) bedankte sich für die Wegbegleitung in den letzten Jahren

Im Anschluss daran überreichten die Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Abschlussklassen allen Lehrerinnen und Lehrern jeweils eine Rose als symbolisches Dankeschön für das Begleiten dieses Weges in den letzten Jahren.

Als Höhepunkt der Abschlussfeier gab’s dann endlich die begehrten Zeugnisse (zum Vergrößern anklicken):

Klassen 9d/9e mit ihren Klassenleitern Ralf Breuer und Mike Schuth

Klassen 9d/9e mit ihren Klassenleitern Ralf Breuer und Mike Schuth

 

Klasse 10a mit Klassenleiter Peter Bensmann

Klasse 10a mit Klassenleiter Peter Bensmann

 

Klasse 10b mit Klassenleiterin Ines Stolz-Thomas

Klasse 10b mit Klassenleiterin Ines Stolz-Thomas

 

Klasse 10c mit Klassenleiterin Natalie Hees

Klasse 10c mit Klassenleiterin Natalie Hees

 

Klasse 10d mit Klassenleiterin Doro Hölters

Klasse 10d mit Klassenleiterin Doro Hölters

Als besondere Auszeichnung erhielten die Klassenbesten Emely Ruhmann (9s), Hevda Bakr (9e), Luna Schachtschabel (10a), Nadia Hmadouch (10b) sowie drei Schulbesten, die je einen Schnitt von 1,36 erzielten, Lilien Gergert (10b), Elias Manhillen (10b) und Mika Glees (10c), einen Buchgutschein durch den Vertreter des Fördervereins, Klaus Dünker. 

Die besten Absolventen 2019

Die besten Absolventen 2019

Für sein großes Engagement in der Schule und seine vorbildliche Haltung gegenüber der Schulgemeinschaft wurde Elias Manhillen mit der Urkunde der Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, Stefanie Hubig, ausgezeichnet. Zusätzlich erhielt Elias für seine Verdienste um den Schulsanitätsdienst eine Urkunde des Malteser Hilfsdienstes aus den Händen von Heribert Gerstenmeyer, dem Leiter des Schulsanitätsdienstes.

Heribert Gerstenmeyer, Elias Manhillen und Schulleiter Timo Lichtenthäler

Heribert Gerstenmeyer, Elias Manhillen und Schulleiter Timo Lichtenthäler

 

Außerdem verlieh ECDL-AG-Leiterin Kristina Heinlein die begehrten ECDL-Zertifikate - "ECDL" das ist der sogenannte "Europäische Computer Führerschein"

Außerdem verlieh ECDL-AG-Leiterin Kristina Heinlein die begehrten ECDL-Zertifikate – “ECDL” das ist der sogenannte “Europäische Computer Führerschein”

Musikalisch umrahmt wurde die Zeugnisverleihung durch Beiträge der Schulband unter der Leitung von Dr. Rüdiger Becker sowie von Ronja Moll (Klarinette), die von der Lehrerin Regina Keil (Keyboard) begleitet wurde. Für die Technik verantwortlich waren Alexander Thuy und Raphael Kreyer aus der Klasse 9c.

Ronja Moll aus der 10b interpretiert „You raise me up“ von Josh Groban auf der Klarinette

Ronja Moll aus der 10b interpretierte „You raise me up“ von Josh Groban auf der Klarinette

Die Schulband: Bleona Sylejmani, Duc Nguyen, Lara Schellhas, Charmaine Rotert, Maxima Meumerzheim und Noah Gläske

Die Schulband: Bleona Sylejmani, Duc Nguyen, Lara Schellhas, Charmaine Rotert, Maxima Meumerzheim und Noah Gläske

Die Abschlussklassen luden im Anschluss an die Feier zu einem Sektempfang ein.

Hier die Namen der erfolgreichen Absolventen:

Qualifizierter Sekundarstufe I Abschluss

Klasse 10a – Klassenleitung: Peter Bensmann

Madlin Abdo, Julia Bartz, Suhail Ben Jemia, Simon Juán Bock, Onur Cobanoglu, Miguel da Costa, Nico Drolshagen, Celin Foryta, Gentijana Gashi, Jonas Gemein, Mike Graß, Ana Kristo, Peter Lehnhoff, Frederic Mies, Patrick  Mohr, David Müller, André Peters, Giacomo Pirosa, Clara Pollig, Luna Schachtschabel, Lara-Sophie Schüller, Marvin Ulrich, Anas Zahwa

Klasse 10b – Klassenleitung: Ines Stolz-Thomas

Efecan Atac, Max Bendel, Lea Degen, Sümeyye  Demir, Edin Dzanković, Larissa Geis, Lilien Gergert, Nico Hahn, Yannick Hahn, Clawdes Ilia, Rama Kasouha, Luka Klein, Linus Lang, Elias Manhillen, Ronja Moll, Maurice Monreal, Dominik Neiß, Qendresa Prebreza, Julian Radek, Frederik Sebastian, Anneke Thies, Paul-Uli Unkels

Klasse 10c – Klassenleitung: Natalie Hees

Katharina Buhr, Mika Glees, Julian Groß, Malte Isrif, Julian Keutgen, Franziska Klammer, Noah-Maximilian Koonen, Nilas Linden, Joey Man, Sonja Mette, Debora Nelles, Elia Nickel, Max Palm, Jana-Katharina Radtke, Nic Rettinghaus, Lukas Rosenstein, Kristiyan Stanchev, Annabell Stodden, Noah van Setten, Sarah Wassmuth, Hannah Weiler, Florian Wiemer, Patrick  Zbiejczyk, Daniel Zimmer

Klasse 10d – Klassenleitung: Doro Hölters

Ayse Acar, Yasmina Atwi, Lennart Bersch, Fabian Feld, Zoé Ginster, Lars Hammerschmidt, Marc Heimermann, Lars Heine, Nadia Hmadouch, Maike Kleinertz, Florian Krasniqi, Markus Kubach, Gideon  Lenz, Lukas Näkel, Niklas Olzem, Fabian Orth, Lena Pötzsch, Lana Reth, Nemanja Todosijević, Leon Trabert, Tonio Treffer

Berufsreife:

Klasse 9d – Klassenleitung: Ralf Breuer

Jan  Berg, Marcel Breuer, Tim  Büttner, Jason Lee Flück, Adelina Gerguri, Annika Hilberath, Lorin Irmak, Daniel Jakubik, Lynn Königshoven, Marlon Loerakker, Leonie Lüken, Florian Müller, Marie Rehfeuter, Emely  Ruhmann

Klasse 9e – Klassenleitung: Mike Schuth

Joan Aziz, Hevda Bakr, Mateusz  Bieniek, Maximilian Eumann, Eogen Gashi, Nick Günther, Niklas Kirstein, Ira Rothbrust, Aleyna Söyler, Ilyas Zouinekh

Text: Ralf Breuer
Fotos: Johannes Morschhausen

Alles Gute, Burkhard Bender!

On 2. Juli 2019, in Ehemalige, Festivitäten, by Ralf Breuer

Burkhard Bender nach 28 Jahren an der Boeselager-Realschule Ahrweiler in Ruhestand verabschiedet

Maria Schmidt vom Personalrat und Schulleiter Timo Lichtenthäler mit Burkhard Bender

Maria Schmidt vom Personalrat und Schulleiter Timo Lichtenthäler mit Burkhard Bender

Im Rahmen der letzten Dienstbesprechung vor den Sommerferien verabschiedete Schulleiter Timo Lichtenthäler mit Burkhard Bender ein Urgestein der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler in den verdienten Ruhestand.

Beim Abschlussstreich gab's noch ein Abschiedsgeschenk der Schüler

Beim Abschlussstreich gab’s noch ein Abschiedsgeschenk der Schüler

Burkhard Bender unterrichtete in Ahrweiler seit 1991 die Fächer Chemie, Biologie und Naturwissenschaften. Sein besonderes Engagement galt der Arbeitsgemeinschaft  „Gib mir deine Hand Türkei“, die er 1992 gründete und die zu einer Schulpatenschaft mit der größten Privatschule in Izmir, an der Bender selbst vorher unterrichtete, führte. Völkerverständigung und Förderung von Toleranz und Akzeptanz anderer Kulturen und Religionen waren ihm stets ein besonderes Anliegen.

Auch die ehemaligen Lehrer unserer Schule wohnten der Verabschiedung Burkhard Benders bei...

Auch die ehemaligen Lehrer unserer Schule wohnten der Verabschiedung Burkhard Benders bei…

Dies zeigte sich auch, als er 2007 im privaten Bereich den Vorsitz des Deutsch-türkischen Freundeskreises Ahrweiler übernahm. 2009 erarbeitete er auf der Ebene der Kultusministerkonferenz sogar eine Handreichung zu deutsch-türkischen Schulpatenschaften.

Die Schulgemeinschaft sagt “Danke”!

Tagged with:
 

6er besuchten “Umweltlernschule plus”

On 26. Juni 2019, in Pressemitteilung, by Ralf Breuer

Vor den Sommerferien besuchten die Schüler der Klassenstufe 6 der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler die “Umweltlernschule plus” am Standort des Abfallwirtschaftszentrums „Auf dem Scheid“ in Niederzissen. Auch im Sinne von “Fridays for Future“ war es Fachlehrer Burkhard Bender sehr wichtig, die heiß diskutierten Demonstrationen inhaltlich zu unterstützen.

Am Standort des Abfallwirtschaftszentrums „Auf dem Scheid“ in Niederzissen hat der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ahrweiler einen außerschulischen Lernort zur Umwelterziehung gebaut: die “Umweltlernschule plus”. Die Umweltlernschule verknüpft moderne Themen der Abfallwirtschaft, der nachhaltigen Energienutzung sowie der Forstwirtschaft miteinander. So lernen die Schüler, dass das Vermeiden von Abfällen die erste Priorität der Abfallwirtschaft des Kreises Ahrweiler ist.

Egal ob im Supermarkt, zu Hause oder in der Schule. Wenn wir Abfälle vermeiden, schonen wir Rohstoffe, sparen Energie und Treibhausgase. Auch die Verlängerung der Lebensdauer von elektrischen Geräten in Repair-Cafés und Wiederverwertung von Produkten (zum Beispiel Kleidung) schonen die Ressourcen. Die ankommenden Abfälle werden in Niederzissen sorgfältig getrennt und dann der stoffliche Verwertung zugeführt.

Besonders Elektrogeräte müssen gesondert gesammelt und recycelt werden. In einem Elektrogerät können bis zu 1.000 verschiedene Stoffe,  wie z.B. Blei und Quecksilber oder auch wertvolle Metalle wie Kupfer oder Gold und so genannte seltene Erden enthalten. Die Elektrogeräte werden in speziellen Aufbereitungsanlagen zerlegt, die Schadstoffe fachgerecht entsorgt und die meisten Metalle wieder verwendet. Dies schont die knappen Vorkommen dieser Metalle und seltenen Erden, die in anderen Teilen der Welt mühsam und aufwändig gewonnen werden

Durch die Einführung des neuen Abfallkonzepts hat sich die Menge des Restmülls, der aus den grauen Tonnen abgefahren wurde, in Vergleich zum Jahr 2017 im Jahr 2018 um 42,3 Prozent verringert. Dadurch konnte die Trennung effektiver und die Herstellung von Sekundärrohstoffen, wie Recyclingpapier oder Kompost gesteigert werden. Diese leisten direkt einen positiven Beitrag zum Klimaschutz.

Die Boeselager-Realschule Ahrweiler hat bereits im Sinne einer Schulprofilbildung 1997 den Arbeitskreis Umwelterziehung gebildet. Schon immer achtet die Schule auf Mülltrennung und getrenntes Sammeln. So gibt es Behälter für Batterien, Druckerpatronen, Kork und CDs.

„Auch im nächsten Schuljahr wird das Thema Klimaschutz in den verschiedensten Fächern weiter aufgegriffen, um das Umweltbewusstsein der Schüler zu stärken“, lobte der Schulleiter Timo Lichtenthäler das Unterrichtsprojekt zum Umweltschutz.

(Bericht & Fotos: Burkhard Bender)

Klasse 9c besuchte Feuerwehr Bad Neuenahr

On 26. Juni 2019, in Exkursionen, by Ralf Breuer
Erfrischende Löschversuche der Boeselager-Realschüler

Erfrischende Löschversuche der Boeselager-Realschüler

Am Mittwoch vor den Ferien ging es für die Klasse 9c im Rahmen des Chemieunterrichts zur Feuerwache in Bad Neuenahr.
Das Themenfeld „Heizen und Antreiben“ hatte einen Schüler der Klasse dazu gebracht, diesen Ausflug für seine Klasse zu organisieren, da er selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Bad Neuenahr ist.

Dort erklärte der stellvertretende Zugführer des Löschzuges Bad Neuenahr, Jörg Simon, den Boeselager-Realschülern die Leitstelle und präsentierte das neue Fahrzeug.
In diesem war alles enthalten, was zur Unterstützung bei Einsätzen der Feuerwehr nötig ist.

Mit der Drehleiter ging's in die luftige Höhe

Mit der Drehleiter ging’s in die luftige Höhe

Nach der Besichtigung der Leitstelle ging es auf dem Hof an die Praxis. Die Schülerinnen und Schüler durften auf dem Leiterwagen in luftige Höhen aufsteigen und den Ausblick genießen.

Auch die Übungen mit den Schläuchen machte allen große Freude, denn die eine oder andere Wasserschlacht brachtet die ersehnte Abkühlung an dem sehr warmen Tag.

Leider musste der Besuch gegen Ende abgebrochen werden, da es einen Einsatz gab. Doch so hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit aus der Ferne zu beobachten, wie schnell und routiniert die Feuerwehrleute zu einem Einsatz aufbrechen.

Die Klasse 9c und ihre Chemielehrerin Kirsten Sebastian bedanken sich recht herzlich bei Jörg Simon und der Feuerwache Bad Neuenahr für den interessanten Einblick.

(Text & Fotos: Kirsten Sebastian)

Tagged with:
 

Wegen der vorhergesagten Hitzewelle und der stark aufgeheizten Klassenräume endet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht in irgendwelchen Unterrichtsprojekten sind, von Dienstag, 25. Juni 2019, bis einschließlich Donnerstag, 27. Juni 2019, bereits um 11:20 Uhr.

An diesen drei Tagen werden aus den normalerweise 45-minütigen Unterrichtsstunden “Kurzstunden“. Das heißt, es werden alle vorgesehenen Fächer des jeweiligen Tages unterrichtet, aber der Unterricht endet schon um 11:20 Uhr.