“Parallelschwung statt Parallelogramm”

On 27. Februar 2024, in Klausberg, Schulskifahrt, by Ralf Breuer

Schneegestöber und Lernabenteuer: Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler auf großer Schulskifahrt in Südtirol –  alle wohlbehalten zurück

Großes Panorama an der Panorama-Piste - hier mit Skilehrer Felix

Großes Panorama an der Panorama-Piste – hier mit Skilehrer Felix

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler veranstaltete Mitte Februar ihre jährliche Schulskifahrt nach Südtirol. Diese Fahrt war wieder ein voller Erfolg, bei der über 30 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Sport des 9. Schuljahres eine Woche lang Skitraining im Skigebiet Klausberg genießen konnten. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten auf der Piste zu verbessern und zu lernen, wie man sicher und mit Spaß Ski fährt.

Die Unterkunft für die Schulskifahrt war im Hotel “Kreuzwirt” in Sankt Jakob im Ahrntal, in dem die Skigruppe der Boeselager-Realschule nun schon zum 5. Mal weilte. Sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Betreuer waren von der Gastfreundschaft des Wirts Franz und seiner Familie begeistert. Das Hotel bot den jungen Skisportlern eine ideale Basis für ihre Skiausflüge. Es ist sehr gemütlich eingerichtet und bietet einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Berge. Das Essen im Hotel war ebenfalls hervorragend, und die Schülerinnen und Schüler konnten sich nach einem langen Tag auf der Piste auf ein leckeres Abendessen freuen.

Die Boeselager-Realschüler vor Klausi vom Klausberg

Die Boeselager-Realschüler vor Klausi vom Klausberg

Der Großteil der Gruppe stand zum ersten Mal auf Skiern, aber die Anfänger machten tolle Lernfortschritte, und am Ende der Woche konnten einige sogar die anspruchsvolle Schwarze Piste bewältigen. Die jungen Skifahrer wurden von lizenzierten Skilehrern betreut und erhielten wertvolle Tipps und Anleitungen, um ihre Fähigkeiten auf der Piste zu verbessern. So halfen die engagierten Skilehrer den Boeselager-Realschülern, ihre Technik zu verbessern und ihr Selbstvertrauen auf der Piste zu stärken.

Oben auf dem Berg - die Gruppe rund um Skilehrer Jakob

Oben auf dem Berg – die Gruppe rund um Skilehrer Jakob

Die Schulskifahrt nach Südtirol war für alle Teilnehmer eine unvergessliche Erfahrung. Die Schülerinnen und Schüler hatten nicht nur die Möglichkeit, ihre Skifähigkeiten zu verbessern, sondern auch Freundschaften zu knüpfen und neue Erfahrungen zu sammeln. Die Lehrer und Betreuer der Boeselager-Realschule Ahrweiler waren sehr stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler und freuten sich über ihre tollen Fortschritte und Erfolge auf der Piste.

Gehört auch zum Skifahren dazu - die Übungseinheit "Heiße Schokolade mit Sahne auf der Hütte"

Gehört auch zum Skifahren dazu – die Übungseinheit “Heiße Schokolade mit Sahne auf der Hütte”

“Es war großartig zu sehen, wie viel Fortschritte die Schülerinnen und Schüler in nur einer Woche gemacht haben”, sagte Markus Lochner, der Organisator dieser Schulskifahrt der Boeselager-Realschule Ahrweiler. “Die Schulskifahrt ist nicht nur eine Möglichkeit, das Skifahren zu erlernen, sondern auch eine Gelegenheit, Freundschaften innerhalb der Klassengemeinschaft zu knüpfen oder zu vertiefen und neue Erfahrungen zu sammeln. Mein Kollege Ralf Breuer und ich sind stolz auf die Truppe, aber auch froh, dass alle wieder heil nach Hause kamen. Wir möchten uns auch bei den DSV-Skilehrern Anton, Felix und Jakob bedanken, die diese Schulskifahrt mit ihrem Engagement zu einem Erfolg gemacht haben.”

Das Betreuerteam 2024: Markus Lochner, Anton, Felix, Jakob und Ralf Breuer

Das Betreuerteam 2024: Markus Lochner, Anton, Felix, Jakob und Ralf Breuer

Die jährliche Schulskifahrt nach Südtirol ist eine Sportveranstaltung im Rahmen des schuleigenen Wahlfaches “Sport” und wird im Unterricht theoretisch und praktisch vorbereitet. So stehen als Vorbereitung auch Themen wie das Verhalten auf der Skipiste, Erste Hilfe und Gefahren durch den alpinen Skisport auf dem Stundenplan. Die Fahrt 2024 war bereits die 13. Schulskifahrt eines Sportkurses, während Sportlehrer Markus Lochner insgesamt bereits 17 Schulfahrten ins Ahrntal organisierte.

Auch die Wahl des Skigebiets ist kein Zufall: So sind Natur und Umwelt ein wichtiger Bestandteil in der Skiworld Ahrntal. Das Ahrntal ist energieautark, und die Produktion von grüner Wasserkraft übertrifft sogar den Gesamtverbrauch des Skigebiets, und somit tritt der Klausberg verstärkt als Energielieferant auf. Allein die Energie aus dem Betrieb der 10er-Gondelbahn “K-Express” wird gespeichert und für den kompletten Betrieb der Kristallalm verwendet. Bei sämtlichen Neuprojekten wird auf höchste Umweltverträglichkeit geachtet.
Gebucht wurde die Reise über Fornefeld-Reisen.

Die Boeselager-Realschule Ahrweiler ist stolz darauf, ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu bieten, im Rahmen außerschulischer Aktivitäten wie dieser Schulskifahrt ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich persönlich weiterzuentwickeln.

(Text, Fotos & Film: Ralf Breuer)

Berufsinfomarkt 2024 der BBS Bad Neuenahr

On 15. Februar 2024, in Berufsorientierung, by Ralf Breuer

Die BBS Bad Neuenahr und ihre dualen Partner informieren am 17. Februar 2024 zum 28. Mal (!) über Chancen und Möglichkeiten beruflicher Bildung im Landkreis Ahrweiler

Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze kann nach Meinung zahlreicher Experten in den nächsten Jahren bedrohliche Ausmaße annehmen. Schon heute haben Handwerk und Industrie, die Dienstleistungsbranche und der öffentliche Dienst Schwierigkeiten, geeignete Bewerber für Ausbildungsplätze zu finden. Umgekehrt bedeutet das für junge Menschen: Die Chance auf einen passenden Ausbildungsplatz ist so hoch wie nie. Doch wie bringt man zukünftige Azubis und mögliche Arbeitgeber so zusammen, dass alle Beteiligten davon profitieren? Eine im Kreis Ahrweiler einzigartige Möglichkeit bildet 2024 wieder der Berufsinfomarkt an der BBS des Landkreises. Nach der gelungenen Premiere in den Übergangsgebäuden im letzten Jahr, freut sich Dr. Klaus Müller, Schulleiter an der BBS, wieder auf einen Tag live und vor Ort. In über 40 Ausstellungsräumen und in diesem Jahr erstmals auch in den neuen Fachräumen und Werkstätten, präsentiert sich die gesamte Bandbreite beruflicher Aus- und Weiterbildung. Einzigartig im Kreis Ahrweiler und Umgebung!“

Der Markt der beruflichen Bildung an der BBS findet am Samstag, 17. Februar, in der Kreuzstraße 120, in Bad Neuenahr, statt. Von 9 bis 13:30 Uhr präsentiert die BBS in Zusammenarbeit mit ihren dualen Partnern, der Industrie- und Handelskammer Koblenz, der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler, der Handwerkskammer Koblenz und der Agentur für Arbeit den Berufsinfomarkt 2024. Dargeboten wird die ungeheure Vielfalt der beruflichen Bildung und des dualen Ausbildungssystems.

Zukünftige Auszubildende und angehende Vollzeitschüler haben an diesem Tag die Möglichkeit, sich von Vertretern der Innungen, der IHK, einzelner Betriebe und öffentlicher Arbeitgeber ebenso wie von Mitarbeitern der Agentur für Arbeit, Lehrern und Schülern der BBS in allen Fragen der schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung beraten zu lassen.
Die Besucher erhalten Informationen aus erster Hand von Fachleuten, die sich tagtäglich mit Fragen der beruflichen Bildung beschäftigen und helfen können, erste Weichenstellungen vorzunehmen.
Denn eines ist klar: Wer bereit ist sich weiter zu entwickeln, neuen Herausforderungen mit Engagement und positivem Ehrgeiz zu begegnen und bei der Wahl des Ausbildungsplatzes das notwendige Maß an Flexibilität und Realismus mitbringt, dem bietet der aktuelle Ausbildungsmarkt hervorragende Perspektiven. Selbstredend ist auch die Anmeldung für die an der BBS angebotenen Bildungsgänge wieder möglich.

In diesem Jahr sind unsere Fachräume, Küchen und Werkstätten auch wieder geöffnet. Die Besucherinnen und Besucher können sich wieder auf ein kulinarisches Angebot und lebendige Werkstätten freuen.

Wir können diesen Berufsinfomarkt der BBS Bad Neuenahr nur empfehlen – auch für die Schülerinnen und Schüler, die auf der BBS das Fachabitur oder das Abitur machen wollen! 

 

–> Zielgruppe:  alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 sowie deren Eltern 

 

Tagged with:
 

Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler besuchten Gedenkstätte Hadamar

Die Klassen 9e und 10c der Boeselager-Realschule Ahrweiler - hier vor dem Gebäude der Gedenkstätte Hadamar - Foto: Ralf Breuer

Die Klassen 9e und 10c der Boeselager-Realschule Ahrweiler – hier vor dem Gebäude der Gedenkstätte Hadamar – Foto: Ralf Breuer

In einer Zeit, in der politische Diskurse immer polarisierender werden, ist die Bedeutung von Geschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur wichtiger denn je. Dies zeigt sich auch im Engagement der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler, die jährlich mit ihren Abschlussklassen im Rahmen des Geschichtsunterrichts die ehemalige Landesheil- und Pflegeanstalt Hadamar besucht – eine Stätte, die als Mahnmal für die Gräueltaten des Nationalsozialismus steht.

Von 1941 bis 1945 wurden in Hadamar etwa 15.000 Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen unter dem Deckmantel der „Euthanasie“ ermordet. Dieses dunkle Kapitel der Geschichte wird den Schülern durch eine umfassende Einführung und die Besichtigung der historischen Örtlichkeiten nahegebracht. Sie durchlaufen die verschiedenen Stationen des Leidensweges der Opfer – wie den Weg von den Bussen, die sie nach Hadamar brachten, über das ärztliche Untersuchungszimmer bis hin zur Gaskammer im Keller des Gebäudes, was bei den Jugendlichen tiefe Eindrücke und ernste Reflexionen hervorruft.

Die Klasse 10b in der Halle, in der die Busse die "Patienten" ablieferten - Foto: Anke Neumann

Die Klasse 10b in der Halle, in der die Busse die “Patienten” ablieferten – Foto: Anke Neumann

Die Aktualität und Relevanz dieser Erinnerungsarbeit wird durch Ereignisse wie das kürzlich stattgefundene Potsdamer Treffen, an dem unter anderem auch Vertreter von im Bundestag vertretenen Parteien teilnahmen, verdeutlicht. Solche Ereignisse zeigen, dass geschichtliche Aufklärung und die Bewusstseinsbildung über die Schrecken totalitärer Systeme unerlässlich sind, um demokratische Werte und Menschenrechte zu schützen und zu stärken.

Einer der bewegendsten Momente: der Blick auf die Schleifspuren - hier wurden die Opfer damals von der Gaskammer zum Verbrennungsofen über den Boden geschleift - Foto: Ralf Breuer

Einer der bewegendsten Momente: der Blick auf die Schleifspuren – hier wurden die Opfer damals von der Gaskammer zum Verbrennungsofen über den Boden geschleift – Foto: Ralf Breuer

 

Betroffene Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a vor der Stelle, an der damals die Verbrennungsöfen standen - Foto: Marion Bach

Betroffene Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a auch vor der Stelle, an der damals die Verbrennungsöfen für die kurz zuvor vergasten Opfer standen – Foto: Marion Bach

Die Schülerinnen und Schüler der Boeselager-Realschule erlebten durch den Besuch in Hadamar, wie wichtig es ist, sich aktiv mit der Geschichte auseinanderzusetzen und ein Verständnis für die Unantastbarkeit der Menschenwürde zu entwickeln. In Zeiten, in denen politische Extreme und geschichtsrevisionistische Tendenzen zunehmen, ist dies eine unverzichtbare Lehre.

Die Klasse 9e erhielt eine pädagogisch sehr gut gemachte und bewegende Führung durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte, Anja Siehoff - Foto: Ralf Breuer

Die Klasse 9e erhielt eine pädagogisch sehr gut gemachte und bewegende Führung durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte, Anja Siehoff – Foto: Ralf Breuer

Die Finanzierung dieser Bildungsfahrten durch das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach verdient besondere Anerkennung. Sie ermöglicht es den Jugendlichen, historisches Wissen nicht nur aus Büchern oder aus dem Internet, sondern auch durch persönliche Erfahrung zu erlangen. Dies fördert ein tiefgreifendes Verständnis für die Bedeutung demokratischer Grundwerte und die Notwendigkeit, diese zu verteidigen.

#WehretdenAnfängen

(Text: Ralf Breuer & Fotos: Marion Bach, Anke Neumann und Ralf Breuer)

„Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Wo wird es optimal gefördert und gefordert? Wo bekommt es das Rüstzeug für eine erfolgreiche Zukunft?“ – Diese und ähnliche Fragen stellen sich die Eltern der Grundschüler, die mit Beginn des Schuljahres 2024/2025 auf eine weiterführende Schule wechseln werden. Um den Eltern, aber vor allem auch den Kindern die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler näher zu bringen, lud die Schulgemeinschaft alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinem Vortrag

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei seinem Vortrag – Foto: Johannes Morschhausen

Ab 9:00 Uhr begrüßte der Schulleiter Timo Lichtenthäler die Besucher im Atrium von Gebäude 2 in zwei gut besuchten Informationsveranstaltungen und stellte gemeinsam mit der Konrektorin Bettina Lanzerath, dem Pädagogischen Koordinator Dr. Rüdiger Becker und der Didaktischen Koordinatorin Karina Heusch die Schulform „Realschule plus in kooperativer Form“ und das Konzept der “individuellen Förderung” an der Boeselager-Realschule vor. Ebenso erläuterte das Schulleitungsteam Schwerpunkte ihrer Schule im sportlichen und im künstlerischen Bereich. „Unsere Schule bietet ein breites Spektrum, um die Schülerinnen und Schüler fit fürs Leben zu machen“, resümierte der Schulleiter.

Das kooperative Modell der Realschule plus bedeutet, dass die Kinder in den Klassen 5 und 6 gemeinsam unterrichtet werden. Daran anschließend eröffnen sich mit Beginn des siebten Schuljahres dann Wege in Richtung der beiden Bildungsgänge Qualifizierter Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) und Berufsreife.

Das Team der Schülervertretung (SV) stellte sich auch den Besuchern vor und beantwortete Fragen zur Schule

Das Team der Schülervertretung (SV) stellte sich auch den Besuchern vor und beantwortete Fragen zur Schule – Foto: Johannes Morschhausen

Außerdem wurde den interessierten Eltern die Form der freiwilligen Nachmittagsbetreuung an der Boeselager-Realschule näher erläutert. Bei dieser in Rheinland-Pfalz nach wie vor einzigartigen Form der Nachmittagsbetreuung können die Eltern ihre Kinder je nach Bedarf oder Interesse an einem oder auch an mehreren Tagen bis 14:50 Uhr bzw. bis 15:45 Uhr zu einem freiwilligen Nachmittagsangebot (Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung oder Arbeitsgemeinschaft) anmelden.

Vor Beginn der Nachmittagsbetreuung wird in der Mittagspause von 13:10 Uhr bis 14:00 Uhr auch ein Mittagessen angeboten. Die Schulleitung steht in finalen Gesprächen mit dem Schulträger und einem Caterer, so dass spätestens zum neuen Schuljahr wieder ein warmes Mittagessen angeboten werden kann.

Blick in die Schulküche, in der unter der Leitung von HuS-Lehrerin Evelyn Fuhrmann leckere Häppchen für die Besucher zubereitet wurden

Blick in die Schulküche, in der unter der Leitung von HuS-Lehrerin Evelyn Fuhrmann leckere Häppchen für die Besucher zubereitet wurden – Foto: Johannes Morschhausen

Neben diesen Informationsveranstaltungen hatten die Besucher die Gelegenheit, den Schulalltag in den Klassen 5 und 6 zu erleben. Es wurde die Möglichkeit geboten, direkt in die Unterrichtsprojekte und Arbeitsgemeinschaften hineinzuschnuppern und sich aktiv daran zu beteiligen.

Auch in den Naturwissenschaften konnten sich die jungen Besucher am Unterricht beteiligen: Hier betrachten die beiden eine Biene unter der Stereolupe und ergänzen die Zeichnung des Biene - Foto: Marion Bach

Auch in den Naturwissenschaften konnten sich die jungen Besucher am Unterricht beteiligen: Hier betrachten die beiden eine Biene unter der Stereolupe und ergänzen die Zeichnung der Biene – Foto: Marion Bach

Die Räumlichkeiten der Schule in der Schützenstraße, wie zum Beispiel die PC-Räume, die Schulküche oder die Schülerbibliothek konnten besichtigt werden, die Naturwissenschaften boten Experimente, Rätsel und Spiele an und die Sportler luden zu Aktivitäten in die komplett sanierte Sporthalle ein.

Eigenständiges Arbeiten, wie hier beim Experimentieren, wird in den Wahlpflichtfächern großgeschrieben - Foto: Marion Bach

Eigenständiges Arbeiten, wie hier beim Experimentieren, wird in NaWI und den Wahlpflichtfächern großgeschrieben – Foto: Marion Bach

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte der Schulelternbeirat der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, der die Einnahmen zum größten Teil für einen guten Zweck spendete. Die Organisation des “Tages der offenen Tür 2024” lag in den Händen des 2. Konrektors Johannes Morschhausen.

Der Schulelternbeirat - hier mit Schülerinnen, die freiwillig halfen, verstärkt - am Kuchenbüfett der Cafeteria

Der Schulelternbeirat – hier mit Schülerinnen, die freiwillig halfen, verstärkt – am Kuchenbüfett der Cafeteria – Foto: Johannes Morschhausen

Anmeldung an Boeselager-Realschule ab 29. Januar möglich

Schülerinnen und Schüler der 4. Grundschulklassen können in der Zeit vom 29. Januar bis zum 5.März angemeldet werden. Informationen zur Anmeldung gibt es unter „unsere.boeselager-realschule.de“.

(Text: Ralf Breuer & Fotos: Marion Bach und Johannes Morschhausen)

 

Protestaktionen am Montag

On 5. Januar 2024, in Informationen, by Ralf Breuer

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

zunächst wünsche ich Ihnen und euch von Herzen ein gutes neues Jahr 2024.

Mit Blick auf den Schulstart am kommenden Montag und der geplanten Protestaktion der Landwirte kann es innerhalb der Schülerbeförderung zu Einschränkungen und Ausfällen kommen. Bereits morgens können wichtige Zufahrtswege blockiert sein und auch gegen Mittag kann es in der Stadt selbst zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen.

Möglicherweise ist davon besonders der Schülerverkehr im Sinne des Bustransportes betroffen. Es ist demnach nicht 100% sicher, ob Ihr Kind mit dem ÖPNV die Schule erreicht und auch nach Schulschluss wieder wie gewohnt nach Hause kommt.

© DALL-E (Ralf Breuer)

© DALL-E (Ralf Breuer)

Daher gilt folgende Regelung:
Die Schule ist am Montag regulär geöffnet und wir werden den Unterricht nach dem geltenden Stundenplan abhalten!! Je nach individueller Situation rund um den Schulweg und insbesondere rund um den Bustransport liegt es in der alleinigen Entscheidung der Eltern, ob der Hin-und Rückweg für Ihr Kind unter den zu erwartenden Bedingungen realisierbar ist.

Sollten Sie zu der Erkenntnis kommen, dass Ihr Kind am Montag die Schule aufgrund dieses Zustandes nicht besuchen kann, so müssen Sie es bitte zwingend telefonisch abmelden.

Ich wünsche uns allen nun ein schönes Wochenende und für Montag, wenn auch etwas anders als gewohnt, einen guten Schulstart.

Herzliche Grüße
Timo Lichtenthäler

Frohe Weihnachten!

On 25. Dezember 2023, in Pressemitteilung, by Ralf Breuer

 

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler wünscht
allen Schülerinnen und Schülern,
allen Eltern und Ehemaligen,
allen Lehrkräften und Freunden der Schule
ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2024!

 

Erfolg der Fußballerinnen unserer Schule

On 16. Dezember 2023, in Jugend trainiert, by Ralf Breuer

Erfolg der Fußballerinnen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Plus Ahrweiler im Fritz-Walter-Cup

Die erfolgreichen Kickerinnen der Boeselager-Realschule Ahrweiler: Hannah Bosakpour, Lina, Elisa, Erta, Verona, Doro Hölters (hinten) - Nicole, Lillian, Lorena, Sara (vorne)

Die erfolgreichen Kickerinnen der Boeselager-Realschule Ahrweiler: Hannah Bosakpour, Lina, Elisa, Erta, Verona, Doro Hölters (hinten) – Nicole, Lillian, Lorena, Sara (vorne)

Für die jungen Schülerinnen der Boeselager-Realschule Ahrweiler war es ein aufregender Tag, als sie sich am vergangenen Freitag mit ihrem Fußballteam beim Fritz-Walter-Cup in Mayen für die nächste Runde qualifizierten.

Das erste Spiel gegen das Are Gymnasium war eine Herausforderung, bei dem die Mannschaft trotz einer 0:2-Niederlage eine starke Moral bewies. Diese Niederlage diente als Motivation, denn im zweiten Spiel gegen das Gymnasium in Sinzig zeigte das Team eine tolle Leistung und gewann verdient mit 1:0. Das entscheidende Tor schoss Lina Schmitz, die damit ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellte.

Das dritte Spiel war ein Paradebeispiel für Teamarbeit. Gegen die Realschule plus Untermosel gewannen die Boeselager-Kickerinnen mit 2:0. Die Torschützinnen Lina Schmitz und Lorena Muca zeigten ihre Klasse auf dem Spielfeld. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der Torhüterin Verona Maksuti, die durch ihre Paraden das Tor sauber hielt. Auch die Abwehrarbeit konnte sich sehen lassen, denn es wurden kaum Chancen für die Gegner zugelassen.

Die Trainerin der Boeselager-Realschule Ahrweiler, Doro Hölters, äußerte sich stolz über die Leistung der Mannschaft: „Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Sie haben es sich heute auch echt verdient, eine Runde weitergekommen zu sein.“ Unterstützung erhielt Doro Hölters von der Ex-Schülerin Hannah Bosakpour, die mit ihrem Engagement das Team zusätzlich motivierte.

Mit diesem Erfolg im Rücken freut sich das Team auf die nächste Runde des Fritz-Walter-Cups im nächsten Jahr.

Es spielten: Verona Maksuti, Erta Ramadani, Lina Schmitz, Elisa Muca, Lorena Muca, Sara Keranovic, Nicole Glados und Lilian Stephan

Die Schulgemeinschaft ist wahnsinnig stolz auf diesen Erfolg 🙂
Danke für euren Einsatz, Mädels! 

Tagged with:
 

Nikolaus-Überraschung für freiwillige Helfer

On 14. Dezember 2023, in Nachmittagsbetreuung, by Ralf Breuer
Die beschenkten freiwilligen Helfer unserer Schule mit der didaktischen Koordinatorin Karina Heusch

Die beschenkten freiwilligen Helfer unserer Schule mit der didaktischen Koordinatorin Karina Heusch

Kurz vor Weihnachten spielte die didaktische Koordinatorin der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, Karina Heusch, Nikolaus und belohnte 17 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10, die die Nachmittagsbetreuung der Schule unterstützen, mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung. 

Diese Schülerinnen und Schüler helfen bei der Mittagsbetreuung ab 13.10 Uhr auf dem Schulhof die Fünft- und Sechstklässler bei der aktiven Mittagspause oder bei schlechtem Wetter im Betreuungsraum bei Gesellschaftsspielen betreuen.
In der Hausaufgabenbetreuung ab 14:00 Uhr unterstützen sie die Lehrkräfte. Als Gegenleistung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat als Beiblatt zum Zeugnis, das ihnen bestätigt, dass ein Sozialpraktikum absolviert wurde.

Das Dankeschön ging an…

Schülerinnen und Schüler, die in der Nachmittagsbetreuung aktiv sind:

10a: Celine Da Costa, Eliza Junior
10c: Marco Schüller, Linus Mühleip, Felix Buch, Nils Dörle, Dafina Kelmendi, Andrea Janwa

Schülerinnen und Schüler, die in der Mittagspause für die Spielgeräteausgabe zuständig sind:

9a: Nedritt Jung, Aleyna Bakan
9c: Victoria Neufeld, Emma Tuchscheerer
9d: Josie Zimmermann, Amélia Zumbe
10b: Fabian Pfeiffer, Fabian Moll

Vielen Dank für euren Einsatz!

 

Weihnachtsüberraschung durch die Fluthilfe-Ahr

On 10. Dezember 2023, in Dankeschön, by Ralf Breuer
Sarah Budzinski und Patricia Piel überreichten Bettina Lanzerath (Mitte), Konrektorin der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, ein Weihnachtspaket

Sarah Budzinski und Patricia Piel überreichten Bettina Lanzerath (Mitte), Konrektorin der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, ein Weihnachtspaket

Eine tolle Überraschung erhielten unsere über 600 Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium durch die Engel der “Fluthilfe-Ahr e.V.” kurz vor Weihnachten: Die beiden Vorstandsmitglieder Sarah Budzinski (ehem. Schülerin) und Patricia Piel überreichten Bettina Lanzerath, Konrektorin der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, ein Weihnachtspaket bestehend aus über 600 Überraschungstüten für die Schulgemeinschaft.

Die Schülerinnen und Schüler - hier die Klasse 9e - freuten sich über die Geschenke

Die Schülerinnen und Schüler – hier die Klasse 9e – freuten sich über die Geschenke

“Wir möchten nicht, dass die Kinder im Flutgebiet in Vergessenheit geraten”, mit diesen Worten stellvertretend für den Verein “Fluthilfe-Ahr e.V.” begründete Patricia Piel die Idee, diese große Anzahl an Weihnachtsüberraschungen selbst zusammenzustellen, zu verpacken und dann an die Schulen, mit denen sie nach der Flut kooperierten, zu übergeben.

Die Schulgemeinschaft der Boeselager-Realschule Ahrweiler sagt DANKESCHÖN! 

Toller Besuch der Iren an unserer Schule

On 10. Dezember 2023, in Partnerschule, by Ralf Breuer

Erfolgreicher Schüleraustausch zwischen der Boeselager-Realschule Ahrweiler und zwei irischen Schulen aus Naas

Bei jedem Besuch in Köln ein Highlight: Gruppenbild vorm Kölner Dom

Bei jedem Besuch in Köln ein Highlight: Gruppenbild vorm Kölner Dom

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler blickt auf einen sehr guten internationalen Schüleraustausch mit zwei Schulen aus Naas in Irland zurück: der CBS Boys School und dem St. Mary’s College.

Zwanzig Schülerinnen und Schüler aus diesen beiden irischen Schulen, begleitet von drei Lehrkräften, wurden für eine Woche in den Familien der Neunt- und Zehntklässler an der Boeselager Realschule Ahrweiler untergebracht. Drei der irischen Schülerinnen hatten sogar das Glück, drei Wochen lang das deutsche Familienleben zu erleben.

Interessant für die irischen Schülerinnen und Schüler war der Besuch des Unterrichts an der Boeselager-Realschule Ahrweiler, wodurch die Gäste einen Einblick in das deutsche Bildungssystem erhielten. Kulturelle Ausflüge führten sie zum Kölner Dom und ins Haus der Geschichte in Bonn. Die Weihnachtsmärkte in Ahrweiler, Köln und Bonn boten den Schülern zudem eine zusätzliche Perspektive auf deutsche Traditionen und Feierlichkeiten.

Im Bonner Haus der Geschichte erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über die Deutsche Wiedervereinigung

Im Bonner Haus der Geschichte erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über die Deutsche Wiedervereinigung

Ein weiterer Höhepunkt des Austauschs waren die Wochenenden, die von den Gastfamilien mit vielfältigen Aktivitäten organisiert wurden. Diese gemeinsamen Erlebnisse trugen dazu bei, dass sich alle Beteiligten – Schülerinnen und Schüler sowie Eltern – näherkamen und unvergessliche Momente teilten. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, was die Bedeutung solcher Austauschprogramme für die persönliche und interkulturelle Entwicklung unterstreicht.

Auch für die Lehrerinnen und Christian Reuter, den Organisator des Austauschs, immer ein schönes Ausflugsziel: der Kölner Weihnachtsmarkt

Auch für die Lehrerinnen und Christian Reuter, den Organisator des Austauschs, immer ein schönes Ausflugsziel: der Kölner Weihnachtsmarkt

Die Gastfamilien von der Ahr sorgten für ein unvergessliches Wochenende voller Aktivitäten, wodurch die Bande zwischen den Schülern weiter gestärkt wurden. Christian Reuter, Lehrer an der Boeselager-Realschule und seit 2022 Organisator des Austauschs, äußerte sich begeistert über die positiven Erfahrungen und den kulturellen Austausch: „Der Austausch war für uns alle eine großartige Erfahrung. Es war beeindruckend zu sehen, wie schnell die irischen Schüler sich bei uns in Ahrweiler eingelebt haben. Unsere Schüler haben ihnen den Schulalltag hier gezeigt und gemeinsam haben sie Ausflüge nach Köln und Bonn unternommen. Die entstandenen Freundschaften und die gegenseitige Offenheit waren wirklich bemerkenswert“, so Reuter.

Gemeinsames Abschiednehmen vorm Weihnachtsbaum der Boeselager-Realschule am frühen Morgen

Gemeinsames Abschiednehmen vorm Weihnachtsbaum der Boeselager-Realschule am frühen Morgen

Der Abschied war emotional, doch die Vorfreude auf den geplanten Rückbesuch im April ist groß. Dieser bevorstehende Besuch wird eine weitere Gelegenheit bieten, die bereits bestehenden Freundschaften zu vertiefen und die kulturelle Verbindung zwischen den Schulen weiter zu stärken.

“Wir freuen uns auf euch Irland :-)”