An die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen

Sehr geehrte Eltern,

die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus bietet für die Schüler der Orientierungsstufe ab der vierten Schulwoche (ab dem 07.09.) eine freiwillige Nachmittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag an. Wir bitten herzlich um Ihr Verständnis, dass dieses Angebot aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygienemaßnahmen zunächst für das 1. Halbjahr leider nur in eingeschränkter Form erfolgen kann. Die Einschränkung besteht darin, dass keine AGs oder Förder- und Leistungskurse stattfinden werden. Da für uns zurzeit der Gesundheitsschutz aller Mitglieder der Schulgemeinschaft an oberster Stelle steht, haben wir uns dazu entschieden, auf diese Weise das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, da so eine Durchmischung von Klassen/-stufen vermieden wird…

–> zum kompletten Elternbrief

Wichtig:

Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, bitten wir, kritisch in der Familie zu prüfen, ob und an welchen Tagen eine Betreuung am Nachmittag wirklich zwingend notwendig ist.

Tagged with:
 
Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) konnten sich vor Ort von der Freude der Boeselager-Realschüler über die neuen Spielgeräte überzeugen

Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) konnten sich vor Ort von der Freude der Boeselager-Realschüler über die neuen Spielgeräte überzeugen

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler bietet seit nun 8 Jahren ein individuelles und kostenfreies Nachmittagskonzept für ihre Schülerinnen und Schüler an. Bei diesem Konzept, das Mittagessen, Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag in flexibler Form kombiniert, ist es wichtig, dass die Schüler zwischen Unterrichtsende bzw. Mittagessen und beginnender Nachmittagsbetreuung auch die Möglichkeit, haben sich genügend zu bewegen, sich in der frischen Luft auszutoben.

Durch eine großzügige Spende von insgesamt 700 € konnte den Schülerinnen und Schülern das bereits bestehende Angebot an Sportgeräten, wie z.B. Pedalos, nun durch verschiedenste Spielgeräte ergänzt werden. So wurden in den letzten Tagen jede Menge Partner- und Gemeinschaftsspiele, die die Geschicklichkeit, Kooperation, Konzentration und Ausdauer fördern, angeschafft: Schwungtuch, Basketball, Kegeln, Tischtennis, Hockey, Badminton, Volleyball, Frisbee, Indiaca-Tennis, Football, Handball, Circle Jump, Fußball, Tennis, OgoSportball, Scoopspiel, Ringwurfspiel.

Bei der offiziellen Spendenübergabe nach den Osterferien bedankten sich Schulleiter Timo Lichtenthäler und die didaktische Koordinatorin Karina Heusch, die im Schulleitungsteam für die Nachmittagsbetreuung zuständig ist, bei Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und bei Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) für deren Unterstützung. Bei diesem Termin konnten sich Lindner und die Mitglieder des Schulelternbeirats auch vom Spaß der Kinder an den Spiel- und Sportgeräten überzeugen. 

 

Erfolgsmodell freiwillige Nachmittagsbetreuung – Konzept vor fünf Jahren eingeführt  

Der pädagogische Leiter der Boeselager-Realschule, Dr. Rüdiger Becker, bei der Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag

Der pädagogische Leiter der Boeselager-Realschule, Dr. Rüdiger Becker, bei der Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag

Seit Herbst 2011 bietet die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler für Schüler der Klassenstufen 5 und 6 eine freiwillige Form der Nachmittagsbetreuung an. Das innovative Konzept, das  Mittagessen, Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag in flexibler Form kombiniert, entwickelte sich seither zu einer echten Erfolgsgeschichte.

Um 13.15 Uhr steht das gemeinsame Mittagessen auf dem Stundenplan

Um 13.15 Uhr steht das gemeinsame Mittagessen auf dem Stundenplan

Die Nachmittagsbetreuung greift den gesellschaftlichen Trend auf, dass immer mehr Familien aus beruflichen Gründen darauf angewiesen sind, ihre Kinder am Nachmittag betreut zu wissen. Viele Familien benötigen jedoch keine Betreuung für alle Nachmittage der Woche, sondern oft reicht eine Betreuung an nur einigen Nachmittagen – evtl. auch nur bis 15 Uhr – aus. Damit mehr Eltern eine sinnvolle Kombination von Berufstätigkeit mit einem geregelten Familienleben ermöglicht wird, kann die schulische Nachmittagsbetreuung an der Boeselager-Realschule ganz nach individuellem Bedarf in Anspruch genommen werden. Betreuungstage und -zeiten können völlig frei gewählt und somit an die jeweilige berufliche und familiäre Alltagsplanung angepasst werden.

Eine solch flexible Form der Betreuung an einer weiterführenden Schule war damals nicht nur im Kreis Ahrweiler, sondern landesweit ein absolutes Novum.  Das Konzept profilierte sich seither als interessante Alternative zur verpflichtenden Ganztagsschule, denn es bietet erheblichen Freiraum bei der Nachmittagsgestaltung und unterstützt das familiäre Miteinander.

Der konkrete Tagesablauf sieht folgenden Zeitplan vor:

  • bis 13.10 Uhr: regulärer Unterricht
  • 13.15 Uhr: gemeinsames Mittagessen
  • anschließend Bewegungs- und Spielzeit
  • 14.00 – 15.00 Uhr: Förderunterricht oder Hausaufgabenbetreuung oder Arbeitsgemeinschaften
  • 15.00 – 16.00 Uhr: Arbeitsgemeinschaften oder Hausaufgabenbetreuung

Sämtliche Angebote nach 13.10 Uhr werden von Lehrerinnen und Lehrern der Realschule durchgeführt. Damit wird eine hochwertige, fachlich wie pädagogisch qualifizierte Nachmittagsbetreuung gewährleistet.

Ein wesentlicher Baustein ist dabei der Förderunterricht für Schüler der Orientierungsstufe in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik, der im Rahmen des an der Boeselager-Realschule etablierten Förderkonzeptes angeboten wird. Der Förderunterricht am Nachmittag ist mit der Zielsetzung, alle Schüler entsprechend ihrer Fähigkeiten und Begabungen möglichst individuell zu fördern, als Ergänzung zum Fachunterricht gedacht. Schüler, die im gemeinsamen Unterricht nicht immer so „zum Zuge kommen“, können hier gezielter in ihrem Arbeits- und Lernverhalten beobachtet und unterstützt werden. Darüber hinaus wird auch eine qualifizierte Begleitung bei der Erledigung der Hausaufgaben – täglicher Stressfaktor in vielen Familien – angeboten. Zusätzlich gibt es für alle Kinder auch die Möglichkeit an einer Arbeitsgemeinschaft (AG) teilzunehmen. Das Angebot erstreckt sich über den musisch-künstlerischen (z.B. Schulband, Tanzen) und sportlichen Bereich (z.B.  Fußball, Laufen) bis hin zu handwerklichen Tätigkeiten (z.B. Weinbau, Nähen). An jedem Wochentag werden verschiedene solcher AGs angeboten.

Qualifizierte Begleitung bei der Erledigung der Hausaufgaben durch Lehrer der Boeselager-Realschule Ahrweiler

Qualifizierte Begleitung bei der Erledigung der Hausaufgaben durch Lehrkräfte der Boeselager-Realschule Ahrweiler

Die Resonanz auf das Konzept ist innerhalb der Schüler- und Elternschaft durchweg positiv. Seit Einführung haben in den vergangenen Jahren jeweils rund 80% aller Schüler der Orientierungsstufe eines oder mehrere der Nachmittagsangebote in Anspruch genommen. Seitens der Eltern wird vor allem die Flexibilität gelobt. Offensichtlich wurde hier eine Art „Marktlücke“ entdeckt, da das Konzept einerseits Betreuung nach Bedarf anbietet und andererseits genügend Freiraum lässt, familiäre Bedürfnisse zu integrieren. Besonders positiv wird dabei gewertet, dass den Kindern ermöglicht wird, ihren Hobbys nachzugehen und am Vereinsleben ihrer Wohnorte teilzunehmen. Schüler, die zum Beispiel nachmittags Fußballtraining, Musikunterricht oder ähnliches haben, müssen darauf nicht verzichten. Zahlreiche Aussagen von Eltern und Schülern belegen zudem, dass gerade der Wechsel zwischen Nachmittagen an der Schule und solchen, die privaten Interessen vorbehalten sind, als ideal empfunden wird.

(Text: Dr. Rüdiger Becker)

„Tag der offenen Tür“ sehr gut besucht – Anmeldung ab 18. Februar möglich

Schulleiter Klaus Dünker stellt unser Schule den interessierten Eltern am "Tag der offenen Tür" vor...

Schulleiter Klaus Dünker stellt unser Schule den interessierten Eltern am “Tag der offenen Tür” vor…

„Welche Schule ist für mein Kind richtig? Wo wird es optimal gefördert und gefordert? Wo bekommt es das Rüstzeug für eine erfolgreiche Zukunft?“ – Diese und ähnliche Fragen stellen sich die Eltern der Grundschüler, die zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 auf eine weiterführende Schule wechseln werden. Um den Eltern, aber vor allem auch den Kindern die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler näher zu bringen, lud die Schulgemeinschaft alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein.

Ab 9:00 Uhr begrüßte der Schulleiter Klaus Dünker die Besucher im Musiksaal der Realschule in zwei Informationsveranstaltungen und stellte gemeinsam mit den Konrektoren Bettina Lanzerath und Johannes Morschhausen sowie dem Pädagogischen Koordinator Dr. Rüdiger Becker die Schulform „Realschule plus in kooperativer Form“ und das Konzept der “individuellen Förderung” an der Boeselager-Realschule vor. Ebenfalls kündigte das Schulleitungsteam an, dass die Schule in der Zukunft auch Schwerpunkte auf den sportlichen und den künstlerischen Bereich legen wolle.

2015-ToTPPTPräsentation als PDF

Das kooperative Modell der Realschule plus bedeutet, dass die Kinder in den Klassen 5 und 6 gemeinsam unterrichtet werden und sich erst mit Beginn des siebten Schuljahres für den Abschluss der Berufsreife oder den Mittleren Schulabschluss entscheiden werden. Außerdem wurde die für weiterführende Schulen neuartige Form der freiwilligen Nachmittagsbetreuung an der Boeselager-Realschule den zahlreich erschienenen interessierten Eltern näher erläutert. Bei dieser Nachmittagsbetreuung können die Eltern ihre Kinder je nach Bedarf oder Interesse an einem oder auch an mehreren Tagen bis 15.00 bzw. bis 16.00 Uhr zu einem freiwilligen Nachmittagsangebot (Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung oder Arbeitsgemeinschaft) anmelden. In der Mittagspause von 13:10 Uhr bis 14:00 Uhr wird auch ein Mittagessen angeboten.

Einblick in den Erdkunde-Unterricht bei Dr. Thomas Schroer

Einblick in den Erdkunde-Unterricht bei Dr. Thomas Schroer

 

Neben diesen Informationsveranstaltungen erhielten die Besucher die Gelegenheit, einmal praktisch den Schulalltag in den Klassen 5 und 6 zu erleben. Es wurde die Möglichkeit geboten, direkt in die Unterrichtsprojekte und Arbeitsgemeinschaften hineinzuschnuppern und sich aktiv daran zu beteiligen.

Im Chemie-Saal durfte selbständig experimentiert werden

Im Chemie-Saal durfte selbständig experimentiert werden

Die Räumlichkeiten unserer Schule, wie zum Beispiel die gerade neu ausgestatteten PC-Räume oder die Bibliothek konnten besichtigt werden, die Naturwissenschaften boten Experimente, Rätsel und Spiele an und die Sportler luden zu Aktivitäten in die Halle ein.

Erste Versuche im Stabhochsprung wurden in der Sporthalle der Boeselager-Realschule vorgeführt

Erste Versuche im Stabhochsprung wurden in der Sporthalle der Boeselager-Realschule vorgeführt

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte der Schulelternbeirat der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler.

Vielen Dank für den Einsatz der Eltern!

Hier geht’s zur Anmeldung…

Die neu eingeführten Tutoren  mit ihrer "Chefin" Bettina Lanzerath

Die neu eingeführten Tutoren mit ihrer “Chefin” Bettina Lanzerath

In der ersten Woche des 2. Halbjahres konnte die 1. Konrektorin der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler, Bettina Lanzerath, eine große Gruppe Schüler als neue Tutoren für die Nachmittagsbetreuung begrüßen und in ihren neuen Job einführen.

Bei dem mittlerweile erfolgreich etablierten Projekt „Schüler helfen Schülern“ unterstützen diese Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 jeweils einmal in der Woche freiwillig und unentgeltlich die Lehrkräfte der Realschule bei der Betreuung der Orientierungsstufenschüler aus den Klassen 5 und 6.

Bei dieser Nachmittagsbetreuung können die Eltern ihre Kinder je nach Bedarf oder Interesse an einem oder auch an mehreren Tagen bis 15.00 bzw. bis 16.00 Uhr zu einem freiwilligen Nachmittagsangebot (Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung oder Arbeitsgemeinschaft) anmelden. In der Mittagspause von 13:10 Uhr bis 14:00 Uhr wird auch ein Mittagessen angeboten. Die Tutoren sind in der Betreuung während der Mittagspause eingesetzt und assistieren anschließend den Lehrern bei der Hausaufgabenbetreuung, indem sie den jungen Schülerinnen und Schülern bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben helfen.

Die Fünft- und Sechstklässler nehmen die Hilfestellung älterer Schüler gerne an und erhalten so eine willkommene Alternative zur typischen Lehrer-Schüler-Situation. Die älteren Schüler wiederum profitieren durch das Hineinwachsen in eine Art Tutorenrolle nicht nur in Bezug auf schulische Leistungen, da sie Lehrstoff erklären und vermitteln, den sie dadurch wiederholen und reflektieren müssen. Auch im Hinblick auf soziale Kompetenzen ist diese Konstellation für beide Seiten fraglos gewinnbringend.

Neben einer „Belohnungsfahrt“ zum Ende des Schuljahres und den für die Berufsorientierung möglicherweise wertvollen Erfahrungen erhalten die Tutoren mit ihrem Zeugnis auch ein offizielles Zertifikat der Schule, in dem ihnen dieses außerordentlich hohe Maß an Engagement für die Boeselager-Realschule bestätigt wird. Und dieses Zertifikat kann den Schülern dann auch bei Bewerbungen hilfreich sein, da diese soziale Kompetenz in der heutigen Zeit eine wichtige Schlüsselqualifikation ist, die immer wieder von Arbeitgebern gefordert wird.

Nikolaus-Überraschung für freiwillige Helfer der Nachmittagsbetreuung

Nikolaus-Überraschung für freiwillige Helfer der Nachmittagsbetreuung

Am Nikolaustag belohnte die 1. Konrektorin Bettina Lanzerath der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler 22 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung. Das kleine Präsent soll ein Dankeschön für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sein, die sich jede Woche für die Schulgemeinschaft einsetzen, indem sie die Schulleitung und die Lehrkräfte bei der Organisation und Durchführung der Mittags-und Nachmittagsbetreuung unterstützen.

So übernehmen sie den Kartenverkauf für das Mittagessen und nehmen in der ersten großen Pause die Essensbestellung entgegen. Außerdem helfen die Zehntklässler bei der Mittagsbetreuung ab 13.10 Uhr in der Mensa, indem sie mit Aufsicht führen. Ab 13.40 Uhr betreuen sie die Schüler auf dem Schulhof bei der aktiven Mittagspause oder bei schlechtem Wetter im Betreuungsraum bei Gesellschaftsspielen. In der Hausaufgabenbetreuung ab 14:00 Uhr unterstützen sie die Lehrkräfte. Als Gegenleistung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat als Beiblatt zum Zeugnis, das ihnen bestätigt, dass ein Sozialpraktikum absolviert wurde.
 
Folgende Schüler halfen in diesem Schulhalbjahr bei der Nachmittagsbetreuung:

10a: Laureta Muharemi (NaMi), Merlin Hackenbruch, David Nelles, Jannis Rößler, Daniel Till (Ersatzleute beim Kartenverkauf) – 10b: Sarah Budzinski + Anne Lichius (NaMi), Fabian Flatau + Christoph Schenk (“Springer” für NaMi), Teresa Krautsieder + Melanie Mennigen (Verkauf) – 10c: Sebastian Schaaf + Hazal Sahin (NaMi), Christian Glauer + Marc Hammer (Verkauf) – 10d: Franziska Gütgemann (NaMi), Ansgar Gummersbach + Annika Reiter (NaMi), Florentina Thaqaj (NaMi), Zyhra Elzer + Katja Wilhelm (Verkauf), Leandra Jöbges + Michelle Weber (Ersatzleute Verkauf)

Tagged with:
 
Nikolaus-Überraschung für freiwillige Helfer der Nachmittagsbetreuung

Nikolaus-Überraschung für freiwillige Helfer der Nachmittagsbetreuung

Am Nikolaustag belohnte die 1. Konrektorin Bettina Lanzerath der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung. Das kleine Präsent soll ein Dankeschön für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sein, die sich jede Woche für die Schulgemeinschaft einsetzen, indem sie die Schulleitung und die Lehrkräfte bei der Organisation und Durchführung der Mittags-und Nachmittagsbetreuung unterstützen.

So übernehmen sie den Kartenverkauf für das Mittagessen und nehmen in der ersten großen Pause die Essensbestellung entgegen. Außerdem helfen die Zehntklässler bei der Mittagsbetreuung ab 13.10 Uhr in der Mensa, indem sie mit Aufsicht führen. Ab 13.40 Uhr betreuen sie die Schüler auf dem Schulhof bei der aktiven Mittagspause oder bei schlechtem Wetter im Betreuungsraum bei Gesellschaftsspielen. In der Hausaufgabenbetreuung ab 14:00 Uhr unterstützen sie die Lehrkräfte.Als Gegenleistung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat als Beiblatt zum Zeugnis, das ihnen bestätigt, dass ein Sozialpraktikum absolviert wurde.
Folgende Schüler halfen in diesem Schulhalbjahr bei der Nachmittagsbetreuung: 9a: Laureta Muharemi; 9b: Sarah Budzinski+Anne Lichius; 10a: Nina Schall, Celina Thiel, Sophie Lüdenbach, Laura Funck; 10b: Philipp Di Carlo, Lucas Weiler, Lukas Jakobs, Mirlinda Hamza; 10c: Florian Lehmann, Alexander Tempel; 10d: Florian Giesen, Andreas Schaaf, Hanan Janwa, Ida Olef, Jacqueline Rhodmann, Katja Wilhelm, Franziska Moog, Tamara Höllger
Tagged with:
 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch in diesem Jahr bietet die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus eine fakultative (freiwillige) Nachmittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag für die Schüler der Orientierungsstufe an. Hierbei können Sie, je nach Bedarf oder Interesse, Ihr Kind an einem oder auch an mehreren Tagen bis 15.00 bzw. bis 16.00 Uhr zu einem freiwilligen Nachmittagsangebot anmelden.

Natürlich besteht für Ihr Kind auch die Möglichkeit der Einnahme eines warmen Mittagessens.

Nachfolgend sehen Sie die Nachmittagsangebote, zu denen Sie Ihr Kind anmelden können.

Nachmittagsangebot 2012 - zum Vergrößern anklicken...

Wichtig:

Bei den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6 haben die Anmeldungen für den Förderunterricht Vorrang. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 werden erst nach denHerbstferien anhand der erfolgten Diagnostik und der ersten Beobachtungen ggf. für den Förderunterricht empfohlen.

Egal, ob Sie sich für eine Nachmittagsbetreuung entscheiden oder nicht, geben Sie bitte Ihrem Kind den anhängenden  Elternbriefabschnitt so bald wie möglich (spätestens bis zum Montag, 20.08.12) ausgefüllt und unterschrieben in die Schule mit. Sobald alle Elternbriefabschnitte eingesammelt sind, werden die Gruppen eingeteilt. Sie erhalten dann über Ihr Kind eine Rückmeldung.

Unterrichtsausfall am Nachmittag

Sollte ein Lehrer, der am Nachmittag eingesetzt ist, den Unterricht nicht halten können (Erkrankung, Fortbildung, Klassenfahrten u. ä.), fällt dieser Förderunterricht bzw. diese Arbeitsgemeinschaft aus. Grundsätzlich findet aber immer eine Hausaufgabenbetreuung bis 16 Uhr statt. Somit ist gewährleistet, dass auch die vom Unterrichtsausfall betroffenen Kinder – falls erforderlich – in der Schule bis 16 Uhr betreut werden können. Natürlich darf Ihr Kind in einem solchen Fall auch vorzeitig nach Hause. Wenn der Nachmittagsunterricht ausfällt, weiß Ihr Kind das in der Regel mindestens einen Tag vorher und kann Ihnen die Information weitergeben. Sollte es für Ihr Kind nicht möglich sein, vorzeitig nach Hause kommen zu können, darf es selbstverständlich – wie oben erwähnt – an der Hausaufgabenbetreuung teilnehmen.

Fehlzeiten von Schülern am Nachmittag

Grundsätzlich gilt, dass durch die erfolgte Anmeldung die Teilnahme an den Nachmittagsangeboten mindestens für ein Schulhalbjahr verpflichtend ist und nur in Krankheitsfällen entschuldigt werden kann. Um eine effektive Förderung bzw. Betreuung zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Teilnahme unbedingt erforderlich.

Falls Ihr Kind dennoch einmal nicht an einer Nachmittagsveranstaltung teilnehmen kann, bitten wir Sie, es rechtzeitig vorher zu entschuldigen. Es ist in der Vergangenheit einige Male vorgekommen, dass wir vermisste Schüler auf dem gesamten Schulgelände gesucht haben, da sie nicht in der angemeldeten Lerngruppe erschienen sind. Im Nachhinein stellte sich dann heraus, dass die betreffenden Schüler aus privaten Gründen nicht teilnehmen konnten. Wir nehmen unseren Betreuungsauftrag und unsere Aufsichtspflicht sehr ernst, sind dabei aber auf Ihre Mithilfe angewiesen. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass wir Schüler, die mehrmals unentschuldigt am Nachmittag fehlen, von einer weiteren Teilnahme ausschließen müssen.

Weitere Infos zur Nachmittagsbetreuung an unserer Schule finden Sie unter dem Menüpunkt “Nachmittagsbetreuung”

Frau Lanzerath bedankte sich bei folgenden Schülern:   10a: Leo Krause, Fabienne Mörschbacher -10b: Kevin Dünker, Silvan Dünker, Marcel Garric, Marita Leopold, Michel Meurer, Sarah Natschke, Magdalena Schumacher - 10c: Susan Abdelghani, Julia Freund, Wiebke Hoffmann - 10d: Leila Dzankovic, Daria Krah, Inge Gummersbach - 10e: Sophie Handrick

Frau Lanzerath bedankte sich bei folgenden Schülern: 10a: Leo Krause, Fabienne Mörschbacher -10b: Kevin Dünker, Silvan Dünker, Marcel Garric, Marita Leopold, Michel Meurer, Sarah Natschke, Magdalena Schumacher - 10c: Susan Abdelghani, Julia Freund, Wiebke Hoffmann - 10d: Leila Dzankovic, Daria Krah, Inge Gummersbach - 10e: Sophie Handrick

Am Nikolaustag belohnte die 1. Konrektorin Bettina Lanzerath der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler 16 Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung. Das kleine Präsent soll ein Dankeschön für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule sein, die sich jede Woche für die Schulgemeinschaft einsetzen, indem sie die Schulleitung und die Lehrkräfte bei der Organisation und Durchführung der Mittags-und Nachmittagsbetreuung unterstützen.

So übernehmen sie den Kartenverkauf für das Mittagessen und nehmen in der ersten großen Pause die Essensbestellung entgegen. Außerdem helfen die Zehntklässler bei der Mittagsbetreuung ab 13.10 Uhr in der Mensa, indem sie mit Aufsicht führen. Ab 13.40 Uhr betreuen sie die Schüler auf dem Schulhof bei der aktiven Mittagspause oder bei schlechtem Wetter im Betreuungsraum bei Gesellschaftsspielen. In der Hausaufgabenbetreuung ab 14:00 Uhr unterstützen sie die Lehrkräfte.

Als Gegenleistung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat als Beiblatt zum Zeugnis, das ihnen bestätigt, dass ein Sozialpraktikum absolviert wurde. Am Schuljahresende wird es einen „Betriebsausflug“ der Helfer geben.

Bisher waren die Zehntklässler sehr zuverlässig und haben die Kolleginnen und Kollegen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler mit ihrem Einsatz sehr entlastet.

Siehe auch : Interview mit Dr. Becker zur neuen Nachmittagsbetreuung

Beim 2. Treffen der  AG Schülerradio interviewten Stella, Lars und Dario aus dem 5. Schuljahr Herrn Dr. Becker und befragten ihn zur gerade angelaufenen Nachmittagsbetreuung an unserer Schule.

Hört euch unser allererstes Interview hier an:

Dr. Becker zur Nachmittagsbetreuung