Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) konnten sich vor Ort von der Freude der Boeselager-Realschüler über die neuen Spielgeräte überzeugen

Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) konnten sich vor Ort von der Freude der Boeselager-Realschüler über die neuen Spielgeräte überzeugen

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler bietet seit nun 8 Jahren ein individuelles und kostenfreies Nachmittagskonzept für ihre Schülerinnen und Schüler an. Bei diesem Konzept, das Mittagessen, Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag in flexibler Form kombiniert, ist es wichtig, dass die Schüler zwischen Unterrichtsende bzw. Mittagessen und beginnender Nachmittagsbetreuung auch die Möglichkeit, haben sich genügend zu bewegen, sich in der frischen Luft auszutoben.

Durch eine großzügige Spende von insgesamt 700 € konnte den Schülerinnen und Schülern das bereits bestehende Angebot an Sportgeräten, wie z.B. Pedalos, nun durch verschiedenste Spielgeräte ergänzt werden. So wurden in den letzten Tagen jede Menge Partner- und Gemeinschaftsspiele, die die Geschicklichkeit, Kooperation, Konzentration und Ausdauer fördern, angeschafft: Schwungtuch, Basketball, Kegeln, Tischtennis, Hockey, Badminton, Volleyball, Frisbee, Indiaca-Tennis, Football, Handball, Circle Jump, Fußball, Tennis, OgoSportball, Scoopspiel, Ringwurfspiel.

Bei der offiziellen Spendenübergabe nach den Osterferien bedankten sich Schulleiter Timo Lichtenthäler und die didaktische Koordinatorin Karina Heusch, die im Schulleitungsteam für die Nachmittagsbetreuung zuständig ist, bei Ingrid Meumerzheim vom Schulelternbeirat der Boeselager-Realschule (500,- € Spende) und bei Richard Lindner von der Kreissparkasse Ahrweiler (200,- € Spende) für deren Unterstützung. Bei diesem Termin konnten sich Lindner und die Mitglieder des Schulelternbeirats auch vom Spaß der Kinder an den Spiel- und Sportgeräten überzeugen. 

 

Schulbuchlisten 2019/2020

On 9. Mai 2019, in Informationen, Service, by Ralf Breuer

Hier die neuen Schulbuchlisten für  das nächste Schuljahr
–> 2019/2020 – jetzt bis zum 31. Mai bestellen!

Klassenstufe 5 –  Klassenstufe 6 –  Klassenstufe 7 *

Klassenstufe 8 * –  Klassenstufe 9 * –  Klassenstufe 10

* Bitte beachten Sie ab Klassenstufe 7 die Differenzierung nach Berufsreifezweig (…BR) und Sekundar 1-Abschluss (…S1).

Achten Sie auch darauf, dass Sie die Bücher für die richtigen Wahlpflichtfächer bestellen.

Bestellungen im Rahmen der Ausleihe gegen Gebühr sind in der Zeit vom 13.05. bis zum 31.05.2019 möglich.

Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler erhielten von der Schule einen Elternbrief mit Informationen zur Ausleihe gegen Gebühr. Der Elternbrief enthält für jede Schülerin und jeden Schüler einen individuellen Freischaltcode, der für die Anmeldung zur Schulbuchausleihe benötigt wird.

Die Anmeldung der Schülerinnen und Schüler zur entgeltlichen Ausleihe erfolgt über das von Ihnen eingerichtete Benutzerkonto. Bei der Anmeldung muss die Teilnahme an der Schulbuchausleihe verbindlich erklärt werden; ferner ist hier eine Einzugsermächtigung für das Entgelt vorgesehen.

Wer sich nicht rechtzeitig verbindlich zu dem Ausleihverfahren angemeldet hat, muss seine Lernmittel auf eigene Kosten beschaffen!
In Einzelfällen, z. B. bei einem nachträglich erfolgten Schulwechsel, sind Ausnahmen möglich. Wenden Sie sich in diesen Fällen an den zuständigen Schulträger, d.h. in unserem Falle die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Weitere Informationen zum System der Schulbuchausleihe gibt’s auf  www.lmf-online.rlp.de

–> Hier geht’s direkt zum Benutzerkonto:  Elternportal

Informationen aus erster Hand für Boeselager-Realschüler – Ausbildungsmöglichkeiten in der Region vorgestellt

Am Montag vor den Osterferien fand an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler die 16. Berufsinfobörse „Schule trifft Wirtschaft” statt.

Bei dieser Veranstaltung im Rahmen des Berufs- und Studientages der Boeselager-Realschule präsentierten über 70 Vertreter der heimischen Wirtschaft, verschiedener Behörden und weiterführender Schulen den knapp 200 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 und 9 zahlreiche Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten.

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei der Eröffnung der 16. Berufsinfobörse (Foto: Klaus Geck)

Schulleiter Timo Lichtenthäler bei der Eröffnung der 16. Berufsinfobörse (Foto: Klaus Geck)

In seiner Begrüßung ging Schulleiter Timo Lichtenthäler auf den aktuell vorherrschenden Fachkräftemangel ein, bedankte sich bei den Betrieben und Vertretern von Behörden und Verbänden, darunter Claudia Wildermann von der Handwerkskammer, Tino Hackenbruch von der Kreisverwaltung (Wirtschaftsförderung) und Dr. Bernd Greulich von der IHK, für ihre Unterstützung. Lichtenthäler betonte die Bedeutung der Berufsorientierung an der Boeselager-Realschule und forderte die Schüler auf, diesen Tag, der „ihr Tag“ sei, auch zu nutzen und viele Gespräche zu suchen.

Jede Menge Infos über Berufe und Schulen aus erster Hand

Die Intention der Infobörse ist, dass die Jugendlichen durch diese Form der messeartigen Präsentation im Austausch mit den Gästen „einen konkreten Einblick in bestimmte Berufe gewinnen – und möglicherweise erste Kontakte für ein Praktikum oder gar eine spätere Ausbildungsstelle oder einen Schulplatz herstellen, was in den Vorjahren auch schon funktioniert hat“ – so der Koordinator für Berufsorientierung der Boeselager-Realschule, Ralf Breuer, der die Veranstaltung gemeinsam mit dem 2. Konrektor Johannes Morschhausen organisierte.

Johannes Morschhausen zeigte sich auch sehr zufrieden mit dem Ablauf der Infobörse und freute sich besonders über das Engagement der Eltern und ehemaligen Schüler, die sich an „Schule trifft Wirtschaft“ beteiligten, und deutete dies als ein Zeichen funktionierender Schulgemeinschaft über die Schulzeit hinaus. Außerdem betont er die Funktion der Börse als Kommunikationsforum: „Die Berufsinfobörse bietet Unternehmen und Schülern die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier wird der Grundstein für manches Praktikum und sogar manche Lehrstelle gelegt. Für uns als Schule ist es eine gute Gelegenheit Kontakte zu knüpfen bzw. zu intensivieren. Die Öffnung nach außen ist für Schulen enorm wichtig.” Diese Öffnung der Boeselager-Realschule zeige sich besonders in der guten Kooperation mit den außerschulischen Partnern wie der Handwerkskammer, der IHK oder der Agentur für Arbeit. Seit 2014 wird die Ausbildungsplatzsuche an der Boeselager-Realschule auch noch durch eine Berufseinstiegsbegleiterin unterstützt.

Impressionen (Fotos: Johannes Morschhausen)

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich aber nicht nur über klassische Ausbildungsberufe schlau machen – auch schulische Möglichkeiten nach dem Realschulabschluss wurden durch die BBS Bad Neuenahr, die FOS der Realschule plus Adenau. Die Ludwig Fresenius Schule aus Koblenz präsentierte ihr Ausbildungsangebot für Therapie-, Pflege-, Assistenz- und Sozialberufe an der Boeselager-Realschule.

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler möchte sich auf diesem Wege auch ganz herzlich bei den unterstützenden Unternehmen und Einrichtungen bedanken!

AKRO-PLASTIC Niederzissen
AOK Gesundheitskasse
Augenoptik Steins Heimersheim
Berufsbildende Schule Bad Neuenahr
Bundeswehr
dm-Markt Bad Neuenahr-Ahrweiler
Fiege Logistik Stiftung & Co. KG
Finanzamt Ahrweiler
FOS Adenau
Fresenius Schule Koblenz
Freudenberg Sealing technologies in Remagen
Friseurinnung Kreis Ahrweiler
Gärtnerei Wershofen Ahrweiler
Handwerkskammer Koblenz
Haus Sentivo St. Martin
Heuft Systemtechnik Burgbrohl
Hotel Hohenzollern Bad Neuenahr-Ahrweiler
Industrie- und Handelskammer
Jansen P.A. – Lacke Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kältetechnik Berndt
Kreis Ahrweiler
Kreisverwaltung
Kreissparkasse Ahrweiler
Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz
Marienhausklinikum Bad Neuenahr
Metalldesign Alfons Wolber
Okuja Bad Neuenahr-Ahrweiler
Polizei Bad Neuenahr-Ahrweiler
Remondis Eurawasser Gelsdorf
RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz
Rick Bau Burgbrohl
RWE-Westnetz
Volksbank Rhein-Ahr-Eifel
ZF Friedrichshafen Ahrweiler

Handwerkskammer: Claudia Wildermann
IHK Koblenz: Dr. Bernd Greulich
Kreishandwerkerschaft Ahrweiler: Winfried Ley
Wirtschaftsförderung Kreis Ahrweiler: Tino Hackenbruch

Die Organisatoren Johannes Morschhausen und Ralf Breuer mit den externen Experten

Die Organisatoren Johannes Morschhausen und Ralf Breuer mit den externen Experten

Ganz im Sinne der Idee “Schule öffnen” konnten der 2. Konrektor Johannes Morschhausen und der Berufswahlkoordinator der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, Ralf Breuer, für das Bewerbertraining der 9. Klassen auch im 15. Jahr wieder zahlreiche Experten von außerhalb gewinnen, die den Schülerinnen und Schülern Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und zum Verhalten im Vorstellungsgespräch gaben.

So wurden die ca. 90 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Boeselager-Realschule am Freitag, 12. April 2019, in sechs Arbeitsgruppen aufgeteilt und von folgenden Referenten betreut:

  • Daniel Haevescher (Agentur für Arbeit)
  • Jupp Forg, Harry Traubenkraut und Marco Zedler (AOK)
  • Nico Martini (Barmer)
  • Santana Sadi und Maryan Regrada (Kreissparkasse Ahrweiler)
  • Sehada Salic und Nils Braunschädel (Volksbank Rhein-Ahr-Eifel)

Von 8:00 Uhr bis 12.00 Uhr informierten die Experten über wichtige Themen, wie das Gestalten einer Bewerbungsmappe, den Eignungstest sowie das Vorstellungsgespräch. Auch die Frage, wie man eigentlich eine Online-Bewerbung erstellt bzw. ausfüllt, wurde thematisiert, da immer mehr größere Betriebe dazu übergehen, einen Teil des Bewerbungsverfahrens online zu gestalten.

Santana Sadi und Maryan Regrada von der Kreissparkasse Ahrweiler gaben hilfreiche Tipps zum Einstellungstest und Assesmentcenter

Santana Sadi und Maryan Regrada von der Kreissparkasse Ahrweiler gaben hilfreiche Tipps zum Einstellungstest und Assesmentcenter

 

Konzentriertes Arbeiten beim simulierten Eignungstest unter der Aufsicht von Jupp Forg (AOK)

Konzentriertes Arbeiten beim simulierten Eignungstest unter der Aufsicht von Jupp Forg (AOK)

 

Sehada Salic von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel übte mit den Schülern das richtige Präsentieren ein

Sehada Salic von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel übte mit den Schülern das richtige Präsentieren ein

 

Nils Braunschädel von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel im Gespräch mit den Boeselager-Realschülern

Nils Braunschädel von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel im Gespräch mit den Boeselager-Realschülern

 

Daniel Haevescher von Agentur für Arbeit informierte u.a. über den Aufbau einer Bewerbungsmappe

Daniel Haevescher von Agentur für Arbeit informierte u.a. über den Aufbau einer Bewerbungsmappe

 

Harry Traubenkraut von der AOK ließ die Schüler einen Eignungstest üben

Harry Traubenkraut von der AOK ließ die Schüler einen Eignungstest üben

Die Schülerinnen und Schüler erhielten Tipps und Hinweise aus der Praxis für die Erstellung einer Bewerbung, wurden professionell zu einem Vorstellungsgespräch hingeführt und erhielten praktische Verhaltens- und – was in der heutigen Zeit auch sehr wichtig ist – Benimmtipps für die Bewerbungsgespräche. Besonders das Vorstellungsgespräch wurde in einigen Gruppen in den Mittelpunkt gerückt.

Am Ende waren beide Seiten, sowohl die Schüler als auch die Referenten, mit den Ergebnissen des Bewerbungstrainings sehr zufrieden und die Referenten sagten quasi schon für das Bewerbertraining am 27. März 2020 an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler zu.

Ein großes Dankeschön an die Referenten!

Info-Elternabend zum Thema Cybermobbing

On 10. April 2019, in Prävention, by Ralf Breuer

Info-Elternabend und Projekttage der Klassenstufe 7 wieder sehr erfolgreich

Seit vielen Jahren richtet sich die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler aktiv gegen Mobbing. Immer wird sie dabei von der Diplom-Sozialarbeiterin Silvia Plum von der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle der Caritas  Ahrweiler unterstützt.
Auch in diesem Schuljahr führte Plum in den Klassenstufen 7 im Rahmen der Präventionsarbeit der Schule Klassenprojekte zum Thema Mobbing/Cybermobbing durch.

In einem sehr anschaulichen Vortrag definierte Silvia Plum zu Beginn des Elternabends, der den Projekttagen vorausging, die Begriffe “Mobbing” und “Cyber-Mobbing”, ging auf deren Etablierung in einer Gruppe ein, zeigte an Fakten und Fallbeispielen die Erscheinungsformen und Tragweite auf, beleuchtete den juristischen Hintergrund und beantwortete zahlreiche Fragen der sehr interessierten Eltern.

Einen besonderen Schwerpunkt legte die Referentin auf den Bereich des Cyber-Mobbings, der es den Tätern ermöglicht, mit einem Klick ein riesiges Publikum zu erreichen.
Sie zeigte den Eltern Möglichkeiten auf, gegen Mobbing/Cyber-Mobbing vorzugehen, denn sowohl für Schüler, Eltern als auch für die Schule ist es wichtig, Mobbing zu erkennen und angemessen reagieren zu können.

Dem Elternabend folgten Projekttage in den Klassen 7, an denen Silvia Plum mit den Kindern in sehr anschaulicher Weise die Erscheinungsformen von Mobbing/Cybermobbing in ihrem Alltag herausarbeitete. Erschreckend dabei war, wie viele Kinder bereits von Mobbing/Cybermobbing betroffen waren bzw. von Mobbing in ihrem direkten Umfeld wussten. Um der Hilflosigkeit entgegenzuwirken, bot Plum den Jugendlichen in Rollenspielen und Teamübungen Handlungsmöglichkeiten, effektiv gegen Mobbing vorzugehen bzw. sich angemessen zu verhalten.

Die Klassenleiter reflektierten anschließend den Projekttag und banden dabei auch Filmmaterial ein, welches  erneut Diskussionsgrundlagen bot. Silvia Plums Engagement bereicherte erneut die schulische Präventionsarbeit und sensibilisierte Kinder und Lehrer noch einmal für das hoch brisante Thema Mobbing/Cybermobbing, bei dem nicht weggeschaut werden darf.

(Text: Marion Bach &  Foto: Kristina Heinlein)

Tagged with: