Berufsorientierung im Berufsreifezweig

Daniel Röber, Obermeister der Friseur-Innung des Kreises Ahrweiler, referierte über die Chancen eines Praktikums und gab Tipps für die Bewerbung und die Durchführung

Daniel Röber, Obermeister der Friseur-Innung des Kreises Ahrweiler, referierte über die Chancen eines Praktikums und gab Tipps für die Bewerbung und die Durchführung

Hier gibt es die Informationen zum Betriebspraktikum und zum Praxistag, die den Eltern am Berufsinfo-Elternabend Anfang November mitgeteilt wurden:

Berufsorientierung im Berufsreifezweig - klicken...

Berufsorientierung im Berufsreifezweig – klicken…

 Referent: Daniel Röber – Obermeister der Friseur-Innung des Kreises Ahrweiler

Berufsberatung an unserer Schule

Der für unsere Schule zuständige Berufsberater der Agentur für Arbeit bietet bei Fragen zur Berufswahlentscheidung oder zur  weiteren Schullaufbahn Sprechstunden an.

Außerdem besteht die Möglichkeit, einen außerschulischen Termin (Montag u. Dienstag,  8.00 bis 16.00 Uhr) zu vereinbaren – hierzu bitte über das Servicecenter der Arbeitsagentur anmelden:

Servicecenter:   0800 4 5555 00

Hier der aktuelle Fahrplan der “8d/e” im Rahmen der Berufsorientierung 2017/18:

  • ab jetzt
    –> Berufseignungstests und Umgang mit Lehrstellenbörsen in Sozialkunde
    –> Telefonat um Praktikumsstelle sowie Bewerbung/Lebenslauf
  • 15.04.19 – Berufsinfo-Börse „Schule trifft Wirtschaft”
  • Praktikum 8d/e: 06.05.2019 bis 18.05.2019
  • begleitende Projekte wie Bewerbertraining nach den Sommerferien
  • monatliche Sprechzeiten bei Berufsberaterin

Weitere Informationen Links zu Lehrstellenbörsen oder Online-Eignungstest finden Sie auf www.breuer-info.de.

 

Konzept der Berufsorientierung an unserer Schule


Gesamtüberblick über das Konzept der Berufsorientierung

Tagged with:
 

Fußball-Jungs des Wettkampfs IV Kreismeister!

On 30. November 2018, in Pressemitteilung, by Ralf Breuer

Suuuper!!! Unser Fußball-Jungs des Wettkampfs IV wurden am 23. November 2018 Kreismeister beim Wettbewerb “Jugend trainiert für Olympia”.

Dabei besiegten sie die Fußballteams des PJGs und des Rheingymnasiums Sinzig.

Herzlichen Glückwunsch an das Team von Coach Markus Lochner 👏

 

Elternsprechtage 2018

On 27. November 2018, in Schulleben, by Ralf Breuer

Elternsprechtag

Einladung zu den Elternsprechtagen 

am Donnerstag, 29. November 2018, von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr und

am Freitag, 30. November 2018, von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Der Elternsprechtag soll vor allem Ihrer Information dienen. Sie können die Fachlehrer Ihrer Kinder kennen lernen, den Leistungsstand in Einzelfächern erfahren und sich nach dem Verhalten Ihres Kindes in der Schule erkundigen. Bei umfangreicheren Problemen, die voraussichtlich eine längere Beratungszeit erfordern, bitten wir sehr darum, gesonderte Einzeltermine mit der jeweiligen Lehrkraft zu vereinbaren. So können am Elternsprechtag längere Wartezeiten vermieden werden.

Auch in diesem Jahr haben wir die bewährte Organisationsform der letzten Jahre für den Sprechtag gewählt. Für alle Eltern, deren Kind neu an unserer Schule ist, wird das Verfahren noch einmal kurz auf der Rückseite des Laufzettels erläutert. Beachten Sie bitte, dass es sich bei den Terminvergaben lediglich um 10-Minuten-Einheiten handelt.

Besuchen Sie unsere Cafeteria 🙂

Während der Sprechzeiten bieten Ihnen Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung in einer Cafeteria Getränke und Kuchen an. Der Erlös soll für schulische Zwecke verwendet werden. Die Schülervertretung bittet hierzu um Kaffeespenden und freut sich, wenn Sie dabei auf „fair gehandelten Kaffee“ zurückgreifen (sog. „Trans-Fair-Kaffees“).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch…

Tagged with:
 

Im Rahmen der Methodentage an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler  besuchten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen des Berufsreifezweigs im Rahmen ihrer Berufsorientierung verschiedene Betriebe in Ahrweiler, um sich ein Bild von verschiedenen Berufen zu machen. Bevor es zu den Betriebserkundungen ging, hatten sich die Schülerinnen und Schüler über die Berufe und Betriebe informiert sowie einen Fragenkatalog für diese Exkursion erarbeitet.

Die Schülergruppe der Boeselager-Realschule Ahrweiler mit der Personalchefin der Dorint-Hotel Bad Neuenahr, Martina Bischoff, und Lehrerin Thea Thomasch

Die Schülergruppe der Boeselager-Realschule Ahrweiler mit der Personalchefin der Dorint-Hotel Bad Neuenahr, Martina Bischoff, und Lehrerin Thea Thomasch

Die erste Gruppe besuchte das Dorint Hotel in Bad Neuenahr. Dort wurden sie von der Personalchefin Martina Bischoff durch das Hotel geführt und über den Beruf der Hotelfachfrau/des Hotelfachmanns informiert. Die vielfältigen Möglichkeiten nach einer Ausbildung seine eigenen Schwerpunkte zu vertiefen, eventuell ein Duales Studium zu absolvieren und deutschlandweit oder sogar international zu arbeiten, hat die Achtklässler sehr beeindruckt.

Die Berufsbilder Zweiradmonteur und der Kaufleute im Einzelhandel standen für diese Boeselager-Realschüler beim Besuch des Basislagers auf dem Stundenplan

Die Berufsbilder Zweiradmonteur und der Kaufleute im Einzelhandel standen für diese Boeselager-Realschüler beim Besuch des Basislagers auf dem Stundenplan

Im Basislager konnte sich die zweite Gruppe den Beruf des Zweiradmonteurs und der Kaufleute im Einzelhandel näher anschauen. Nach der Besichtigung der Werkstatt, in der auch die derzeitigen Praktikanten über ihre Arbeit berichteten, erläuterte der Geschäftsführer, Rainer  Berg, welche Voraussetzungen ihm wichtig seien, um in seinem Betrieb eine Praktikumsstelle oder einen Lehrvertrag zu erhalten.

Diese Schüler wurden im Weingut über den Beruf Winzer informiert

Diese Schüler wurden im Weingut über den Beruf Winzer informiert

Eine dritte Gruppe bekam im Weingut „Peter Kriechel“ eine Führung durch das Weingut und wurden vom Auszubildenden Fabian Plitt sehr kompetent über den Beruf des Winzers informiert. Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, wie viel Arbeit in einem Wein steckt und dass ein Winzer sehr viel mehr macht, als „Trauben zu lesen und den Rest des Jahres im Keller Wein zu trinken“. Die anschließende Traubensaftprobe durfte natürlich auch nicht fehlen.

Die Betriebserkundungen gaben den Berufsreifeschülern der Boeselager-Realschule einen ersten Einblick in die Möglichkeiten, die sich ihnen in der Berufswelt bieten. Schließlich steht schon in nächsten Frühjahr das Betriebspraktikum und in der 9. Klasse dann auch der Praxistag an.
Die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrerinnen Kirsten Sebastian, Maria Schmidt und Thea Thomasch bedankten sich ganz herzlich bei den Betrieben, die sich die Zeit genommen haben, sich und ihr Berufsfelder vorzustellen.

(Text und Fotos: Kirsten Sebastian)

Neuer Defibrillator für unsere Schule

On 21. November 2018, in Schulsanitätsdienst, by Ralf Breuer
Neuer Defibrillator für die Boeselager-Realschule Ahrweiler - hier Schulsanitäter Elias Manhillen, Elham Ben Jemia, Daniela Sousa und Anna Thomas mit der AG-Leiterin Karin Gerstenmeyer

Neuer Defibrillator für die Boeselager-Realschule Ahrweiler – hier die Schulsanitäter Elias Manhillen, Elham Ben Jemia, Daniela Sousa und Anna Thomas mit der AG-Leiterin Karin Gerstenmeyer

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler erhielt einen neuen Defibrillator – einen sogenannten AED (Automatischen Externen Defibrillator). Damit verfügt die Schule neben dem bereits vorhandenen Defibrillator im Eingangsbereich der Sporthalle nun auch über ein für alle zugängliches Gerät im Verwaltungstrakt.

Damit dieser Defibrillator im Notfall sowohl während der Unterrichtszeiten als auch bei anderen Veranstaltungen fachgerecht zum Einsatz kommen kann, wurden einige Schulsanitäter und das Schulverwaltungspersonal vom Malteserbeauftragten Wolfgang Nowak und der Schulsanitätsausbilderin Karin Gerstenmeyer in die Handhabung des Gerätes eingewiesen.

In Verbindung mit einer sofortigen Herz-Lungen-Wiederbelebung ist eine möglichst frühe Defibrillation die einzige Möglichkeit, das mögliche Herzkammerflimmern bei einem Atemstillstand zu beenden und dadurch die Überlebenschance des Erkrankten zu erhöhen.

Entscheidend sind die ersten Minuten. Defibrillatoren sind deshalb mit einfachen Handgriffen und ohne medizinische Vorkenntnisse einsetzbar. Fehlanwendungen sind ausgeschlossen: Einfache Sprachanweisungen leiten den Ersthelfer sicher an, denn nur gemeinsam mit der Herzdruckmassage hat der Patient gute Überlebenschancen, bis der Notarzt eintrifft.

Um zu gewährleisten, dass nicht nur das AED schnell und richtig eingesetzt werden kann, werden alle anderen Schulsanitäter und die neue Kollegen im Laufe des Schuljahres von Karin Gerstenmeyer in die Funktion des Geräts und mehr noch in die notwendige Durchführung von Herz-Lungen-Wiederbelebung eingeführt.

(Text: Karin Gerstenmeyer)

Tagged with: