Wir sagen Danke!

On 16. November 2021, in Dankeschön, Hochwasser, by Ralf Breuer

Eine der zahlreichen Sachspenden, die uns in den letzten Wochen erreichten, waren 32 Notebooks, die der Boeselager-Realschule von der Firma Canon überlassen wurden.
Kerstin Hasenkox aus dem Canon-Management machte sich hierfür extra auf den weiten Weg von Krefeld ins Ahrtal, um die Geräte persönlich zu übergeben.

Bei dieser Gelegenheit erhielt sie durch die stellvertretende Schulleiterin, Bettina Lanzerath, und den pädagogische Koordinator, Dr. Rüdiger Becker, eine kleine Schulführung,
bei der die Spenderin sowohl die noch vorhandenen Flutschäden als auch den Stand der Wiederaufbauarbeiten besichtigen konnte.

Die Notebooks sind ein weiterer wichtiger Baustein für unsere Ausstattung im IT-Bereich, wo wir durch die Flut leider etliche Verluste zu beklagen hatten.

Die Schulgemeinschaft der Boeselager-Realschule Ahrweiler sagt Danke!

Tagged with:
 

Möglichkeit der qualifizierten Selbstauskunft

On 14. November 2021, in Corona, by Ralf Breuer

Zur Erinnerung:

Fehlen Schülerinnen und Schüler montags bei der Selbsttestung, müssen sie bei Wiederkehr den Nachweis einer Teststelle über das negative Testergebnis mitbringen.

Daneben besteht aber auch die Möglichkeit der qualifizierten Selbstauskunft. Dazu bringen die Schülerinnen und Schüler das folgende Formular, ausgefüllt von den Sorgeberechtigten, bitte mit in die Schule:

–> zum Formular “Selbstauskunft”

Obwohl der Kreis Ahrweiler seit Mitte Juli im Ausnahmezustand und der Großteil der Betriebe an der Ahr von der Flut betroffen ist, konnten auch in diesem Herbst gut 80 Realschülerinnen und -schüler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler erste Einblicke in die Berufswelt sammeln. Sie tauschten ihren Platz an der Schulbank gegen einen Arbeitsplatz und absolvierten ein zweiwöchiges Praktikum in Betrieben der Region Ahrweiler.

Die Ausgangssituation war keine gute: Zahlreiche Betriebe, bei denen sich die Neuntklässler der Boeselager-Realschule Ahrweiler im Vorfeld um einen Praktikumsplatz beworben hatten und angenommen wurden, sind von der Flut betroffen und mussten den Schülerinnen und Schülern schweren Herzens, aber verständlicher Weise absagen. Dennoch erhielt letztendlich jeder die Chance, für zwei Wochen einen Blick in die Berufswelt zu werfen. Selbst einige betroffene Betriebe zeigten sich sehr flexibel und betreuten die Jugendlichen beim Schnuppern in die Berufswelt.

Tim aus der Klasse 9c erhielt in den beiden Wochen Praktikum bei der Berthold Becker GmbH im Büro für Ingenieur- und Tiefbau in Heimersheim Einblicke in den Beruf des Bauzeichners

Tim aus der Klasse 9c erhielt in den beiden Wochen Praktikum bei der Berthold Becker GmbH im Büro für Ingenieur- und Tiefbau in Heimersheim Einblicke in den Beruf des Bauzeichners

So konnten sich die betreuenden Sozialkunde- und Klassenlehrer bei ihren Besuchen in den zwei Wochen Kommentare ihrer Schüler wie „Ich freue mich wieder auf die Schule“ bis zum „Oh, ich würde am liebsten direkt meine Ausbildung hier beginnen“ anhören.

Eintrittskarte ins Berufsleben

„Zuallererst möchte ich den Betrieben, die selbst vor vier Monaten “untergegangen” sind, danken, dass sie es trotz aller Schwierigkeiten einrichten konnten, unseren Schülerinnen und Schülern einen Praktikumsplatz einzurichten, denn das Betriebspraktikum hat an unserer Schule einen ganz hohen Stellenwert. In der heutigen Zeit ist eine überlegte und geplante Berufswahl enorm wichtig. Wir versuchen unsere Schüler ein Stück weit „fit für den Beruf“ zu machen. Ganz wichtig sind neben den praktischen Erfahrungen, wie sie durch Praktika gewonnen werden können, aber auch die Kontakte, die die Schüler dabei knüpfen“, so Berufswahlkoordinator und Sozialkundelehrer Ralf Breuer, der auch die Bedeutung des Betriebspraktikums betont: „Die Schüler geben durch ihr Auftreten im Praktikum ihre Visitenkarte ab, durch die sie später auch einen Ausbildungsplatz bekommen können.“ Und nach Rücksprache mit den besuchten Betrieben sei diese Visitenkarte in den überwiegenden Fällen positiv gewesen, so dass das Praktikum für viele die Eintrittskarte ins Berufsleben sein könne, so Breuer. Breuer empfiehlt seinen Schülern aber auch, noch weitere freiwillige Praktika zu absolvieren, um sich noch einen besseren Einblick in die Berufswelt zu verschaffen.

Paul (9c) schnupperte im Weingut "Deutzerhof" in Mayschoss zwei Wochen in den Beruf des Winzers

Paul (9c) schnupperte im Weingut “Deutzerhof” in Mayschoss zwei Wochen in den Beruf des Winzers

Berufsberatung durch außerschulische Institutionen

Im Anschluss an das Betriebspraktikum werden die Schüler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler unter anderem auch durch die regelmäßige Berufsberatung durch die Arbeitsagentur auf ihrem Weg zum richtigen Beruf begleitet. Neben diesen Sprechstunden werden die Schüler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler sowohl im Sozialkundeunterricht als auch im Deutschunterricht, wo vor allem das Erstellen von Bewerbungen eingeübt wird, in ihrem weiteren Berufswahlprozess unterstützt. Außerdem werden auch Exkursionen zu Berufsinfomessen in der Region unternommen – sofern es die Corona-Lage zulässt.

Leon aus der Klasse 9a lernte den Beruf der "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" bei der Eventures Gmbh im Niederzissener Industriepark "Brohltal Ost" kennen - hier mit Marco Dreikhausen, Inhaber der Eventures Gmbh und ehemaliger Schüler der Boeselager-Realschule Ahrweiler

Leon aus der Klasse 9a lernte den Beruf der “Fachkraft für Veranstaltungstechnik” bei der Eventures Gmbh im Niederzissener Industriepark “Brohltal Ost” kennen – hier mit Marco Dreikhausen, Inhaber der Eventures Gmbh und ehemaliger Schüler der Boeselager-Realschule Ahrweiler

Der 2. Realschulkonrektor Johannes Morschhausen – in der Schulleitung für den Bereich der Berufsorientierung zuständig – zum Berufswahlprozess an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler: „Zum Schulprofil der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus zählt eine intensive Vorbereitung auf das Berufsleben. Eine bessere Vorbereitung als das Eintauchen in den Berufsalltag gibt es wohl nicht. Aus diesem Grund absolvieren alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule ein zweiwöchiges Berufspraktikum, damit sie die Gelegenheit erhalten, einmal einen Beruf – und den damit verbundenen Zeiteinsatz – näher kennen zu lernen. Unterstützt werden diese praktischen Erfahrungen noch durch weitere berufsvorbereitende  Maßnahmen wie Bewerbertraining durch externe Fachleute, die Berufsinfobörse und die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.“

Auch Florian, Klasse 9c, absolvierte ein Praktikum als Bauzeichner - hier in "seinem" Büro bei der MONREAL GmbH in Hönningen. In diesen Ausbildungsberuf, der in der nächsten Zeit an der Ahr sehr gefragt sein wird, schnupperten so viele Schüler wie noch nie...

Auch Florian, Klasse 9c, absolvierte ein Praktikum als Bauzeichner – hier in “seinem” Büro bei der MONREAL GmbH in Hönningen. In diesen Ausbildungsberuf, der in der nächsten Zeit an der Ahr sehr gefragt sein wird, schnupperten so viele Schüler wie noch nie…

Auch der Schulleiter der Boeselager-Realschule Ahrweiler, Timo Lichtenthäler, betont die Bedeutung der schulischen Berufsorientierung: „Wir verstehen uns als Schule auch als wichtiger Zulieferer für die Wirtschaft und den Dienstleistungssektor in der Region. Das Betriebspraktikum kann im besten Fall für beide Seiten eine Win-Win-Situation sein – gerade jetzt, wo für den Wiederaufbau unserer schönen Heimat jede Arbeitskraft benötigt wird.“

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler bedankt sich auf diesem Wege auch noch einmal bei allen Betrieben und deren Betreuern, dass sie unseren Schülerinnen und Schülern in dieser sehr schwierigen Situation diesen Einblick in die Berufswelt ermöglicht haben!

Tagged with:
 

Wir sagen Danke!

On 8. November 2021, in Dankeschön, by Ralf Breuer
Leonie, Kate und Noah aus der Klasse 9c nahmen eine großzügige Spende von Thomas Marx in Empfang

Leonie, Kate und Noah aus der Klasse 9c nahmen eine großzügige Spende von Thomas Marx in Empfang

Statt Mathe, Deutsch oder Chemie stand für Kate, Leonie und Noah aus der Klasse 9c am Montag, 8. November 2021, ein Besuch des ehemaligen Klosters Allerheiligenberg in Lahnstein auf dem Stundenplan. Thomas Marx von der Wohngemeinschaft Kloster Allerheiligenberg – übrigens ein gebürtiger Ahrweiler aus der Schützenstraße – hatte in den ersten Wochen der Flutkatastrophe Kontakt zum Förderverein der Boeselager-Realschule Ahrweiler aufgenommen und mit dessen Vorstandsmitglied Ralf Breuer verabredet, dass Spenden, die bei diversen kulturellen Veranstaltungen des ehemaligen Klosters eingenommen wurden, dem Förderverein der Schule zur Unterstützung der von der Flut betroffenen Familien zu Gute kommen sollen.

Nach der Begrüßung der Neuntklässler, die mit ihren Lehrern Thomas Meyer und Ralf Breuer zur Spendenübergabe nach Lahnstein gefahren sind, zeigte Thomas Marx den Besuchern von der Ahr die Einrichtung und bei einem Glas Traubensaft sprach man auch darüber, wie man auch in der Zukunft weiter kooperieren könnte. 

Die drei Boeselager-Realschüler bedankten sich im Namen der Schulgemeinschaft für die Unterstützung durch die Wohngemeinschaft des ehemaligen Klosters und Ralf Breuer fügte noch hinzu, dass es ja nicht das Geld alleine sei, sondern auch das Gefühl, dass man nicht vergessen werde.  

Die Schulgemeinschaft der Boeselager-Realschule Ahrweiler sagt Danke!

 

Spendenkonto der Boeselager-Realschule

On 6. November 2021, in Hochwasser, Spendenaktion, by Ralf Breuer

Update – Anfang kurz vor Weihnachten 21: Wir konnten bereits ca. 170.000 € schnell und unbürokratisch an betroffene Familien der Schulgemeinschaft überweisen:-)        Daaaaaaaaaanke!!!!!!!!!!!   

Spendenkonto der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Plus
in Ahrweiler für schnelle Hilfe eingerichtet

So sah es an Tag 2 der Flutkatastrophe im Eingangsbereich der Boeselager-Realschule Ahrweiler aus – © Ralf Breuer

So sah es an Tag 2 der Flutkatastrophe im Eingangsbereich der Boeselager-Realschule Ahrweiler aus – © Ralf Breuer

Sehr viele Familien unserer Schülerinnen und Schüler sind schlimm von der Flutkatastrophe betroffen und haben teilweise alles verloren. Die Lage hier an der Ahr ist immer noch unüberschaubar und auch wenn einige Keller ausgepumpt und leer geräumt sind, ist noch lange kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Größtenteils gibt es für die Betroffen noch kein Gas, Wasser oder Strom. Hier vor Ort spielen sich Szenen ab, wie man sie sonst nur aus Endzeitfilmen wie “The day after” kennt. Unsere Schulgebäude sind auch stark beschädigt, aber das sind ja erst mal nur materielle Probleme einer staatlichen Einrichtung.

Wir – der Förderverein der Boeselager-Realschule, offiziell “Verein der Freunde und Förderer der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler e.V.” – möchten die bedürftigen Familien, die jetzt schnell und wirklich unbürokratisch – ohne vierfache Anträge etc. – Hilfe benötigen, direkt unterstützen und haben dazu unser Konto zum Spendenkonto umfunktioniert.

Wenn Sie unsere Schulgemeinschaft in dieser Notsituation unterstützen wollen, können Sie auf folgendes Konto spenden:

SPENDENKONTO

Kontoname: Förderverein Boeselager-Realschule Ahrweiler
Überweisungszweck: Hochwasserhilfe Boeselager-Realschule
Bank: KSK Ahrweiler
IBAN: DE66 5775 1310 0000 8146 32
BIC: MALADE51AHR

Familien, die diese Hilfe dringend brauchen, schreiben uns bitte eine E-Mail mit ihrem Anliegen an hilfe@boeselager-realschule.de, wir vom Vorstand des Fördervereins machen uns ein Bild von der Situation und entscheiden dann schnell über die Art der Hilfe.

Wir freuen uns über jede Spende und sagen DANKE!
Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler 

 

Ahrweiler sagt "Danke!" – © Ralf Breuer

Ahrweiler sagt “Danke!” – © Ralf Breuer

–> Impressionen unserer zerstörten Schule

 

Tagged with:
 

Sekretariat jetzt im Container neben Haus 3

On 3. November 2021, in Hochwasser, by Ralf Breuer
Der Verwaltungstrakt mit dem Sekretariat befindet sich auf der linken Seite der Container neben Haus 3

Der Verwaltungstrakt mit dem Sekretariat befindet sich auf der linken Seite der Container neben Haus 3

Aufgrund eines hausinternen Umzuges ist das Sekretariat am Donnerstag, 04.11.2021, ab 10 Uhr geschlossen. 

Ab Freitag sind wir im Verwaltungstrakt auf der linken Seite der Container neben Haus 3 erreichbar. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Wir sagen Danke!

On 8. Oktober 2021, in Dankeschön, by Ralf Breuer

Dankeschön-Besuch an der Mannlich-Realschule plus in Zweibrücken

Kurz vor den Herbstferien begab sich eine Delegation der Boeselager-Realschule Ahrweiler – bestehend aus der Sportklasse 7c und der Klasse 8c sowie den beiden Klassenleitern Mike Schuth und Christian Reuter auf die Reise nach Zweibrücken. Die dortige Mannlich-Realschule plus hatte im Vorfeld bei einer Spendenaktion 8625,09 € für den Förderverein der Boeselager-Realschule Ahrweiler gesammelt.

Verbunden wurde die Scheckübergabe mit einem sportlichen Wettkampf im Ultimate Frisbee, was eine willkommene Abwechslung für die Schülerinnen und Schüler von der Ahr darstellte.

Stellvertretend für die gesamte Boeselager-Realschule bedankte sich Christian Reuter für den herzlichen Empfang inklusive der leckereren Verpflegung, die Geld- und Sachspenden und die aufmunternden Worte bei der Schulgemeinschaft der Mannlich-Realschule plus und ihrem Schulleiter Markus Meier.

–> Bericht der Mannlich-Realschule

Die Schulgemeinschaft der Boeselager-Realschule Ahrweiler sagt Danke!

 

Info Streikaufruf DB Regiobus

On 8. Oktober 2021, in Pressemitteilung, by Ralf Breuer


Von der DB Regiobus wurde uns der Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi weitergeleitet. Danach werden die Busfahrer des Unternehmens heute (Freitag, 08.10.) ab 03.00 Uhr morgens bis 24.00 Uhr die Arbeit niederlegen.

Diese Meldung steht im Gegensatz zu einer Internetveröffentlichung des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel von heute Morgen, die einen Streik lediglich für Nachbarkreise ankündigt.

Durch den Streik wird es morgen im Gebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Grafschaft zu erheblichen Beeinträchtigungen und Fahrtausfällen kommen.
Fahrten in diesem Bereich, die von Subunternehmern durchgeführt werden, finden statt. Ebenfalls nicht betroffen hiervon sind nach derzeitigem Kenntnisstand der Raum Adenau und der Schienenersatzverkehr.

Leider liegen uns keinerlei Informationen vor, welche Linien konkret ausfallen und welche gefahren werden.

(Quelle: Info der Kreisverwaltung Ahrweiler)

 

Schülertransport und Verkehrssituation

On 4. Oktober 2021, in Ahrweiler, Hochwasser, by Ralf Breuer

Sehr geehrte Eltern,

in den letzten Tagen erreichten uns vermehrt Anfragen zum Thema Schülertransporte und Busverbindungen. Hierzu gilt zunächst zu bemerken, dass wir zwar in engem Kontakt mit den Verantwortlichen des Kreises stehen, aber in diesem Bereich nur sehr begrenzte Einflussmöglichkeiten und keinerlei Entscheidungsbefugnis haben.

Wir können Ihnen aber versichern, dass wir Ihre Beschwerden und Anregungen für Verbesserungen ernst nehmen und diese in Gesprächen mit dem Schulträger bereits vorgebracht haben.

Der Kreis Ahrweiler arbeitet wirklich mit Hochdruck an diesem Thema und tut sein Möglichstes, bessere Lösungen für die hochproblematische Verkehrssituation nach der Flutkatastrophe zu finden. Manches lässt sich jedoch beim Schülertransport zurzeit aus unterschiedlichen Gründen nicht optimal lösen.

Zur Ihrer Information und zum besseren Verständnis können wir Ihnen einige maßgebliche Gründe hierfür mitteilen:

  • Die bereits erwähnten Gasleitungsarbeiten und die damit verbundene Sperrung der Landskroner Straße hatten mehrere Fahrplananpassungen zur Folge. Besonders betroffen sind hiervon weiterhin vor allem die Buslinien 850 und 854.
  • Die veränderte Verkehrssituation hatte infolge der sich ständig verändernden Fahrpläne natürlich auch gravierende Auswirkungen auf Dienstpläne und Arbeitszeiten der Fahrerinnen und Fahrer. Dies führte bereits zu vermehrten Kündigungen, sodass momentan zusätzlich noch ein Personalmangel entstanden ist.
  • Durch die für die nächsten Wochen geplanten Standortwechsel einiger Schulen werden auch weiterhin Fahrplanänderungen unvermeidlich sein.
  • Notwendige Bauarbeiten an Gebäuden, Straßen und Brücken werden auch in den nächsten Monaten noch mancherorts weitere Einschränkungen zur Folge haben.

Uns ist bewusst, dass diese Situation für viele Familien sehr unbefriedigend und sicher eine große Belastung ist. Doch ehrlicherweise muss man eingestehen, dass wir alle sicherlich noch eine geraume Zeit mit dieser Problematik leben werden müssen.

Deshalb können auch wir nur um Verständnis und Geduld bitten, verbunden mit der Zusage, dass wir als Schule weiterhin eng mit den Verantwortlichen im Gespräch bleiben, uns für bessere Lösungen einsetzen und Sie nach Möglichkeit über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Schulleitung

Tagged with: