Gemeinsamer Abschluss im grünen Erholungsbereich des Unternehmens mit der Firmengründerin Dr. Antje Eckel

Gemeinsamer Abschluss der Exkursion im grünen Erholungsbereich des Unternehmens mit der Firmengründerin Dr. Antje Eckel

Betriebserkundung des Wirtschaftskurses des Boeselager-Realschule Ahrweiler bei Dr. Eckel in Niederzissen 

Da der Praxisbezug in den Wahlpflichtfächern an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler sehr wichtig ist, unternahmen die beiden Wirtschaft- und Verwaltungskurse am 12.07.2022 eine Exkursion zu dem Familienunternehmen Dr. Eckel Animal Nutrition nach Niederzissen. Begleitet wurden die beiden Kurse von ihrer Wirtschaftslehrerin Sabine Strack sowie Charlotte Porzig. 

Die Schülerinnen und Schüler beider Kurse zeigten bei ihrem Besuch dort reges Interesse und stellten während der Unternehmensvorstellung, der Erkundung des Lagers und der Produktion viele Fragen. Begrüßt wurden die Kurse durch die Tochter der Unternehmensgründerin Klara Eckel. Ihre Mutter, Dr. Antje Eckel, ließ es sich aber nicht nehmen, die Boeselager-Realschüler persönlich zu verabschieden und die letzten Fragen zu beantworten. 

Vor über 25 Jahren mit zwei kleinen Kindern gründete sie das Unternehmen mit der damals revolutionären Vision: “Antibiotika müssen weg!” aus der Tierernährung.
Es geht noch heute darum, innovative Produkte und Lösungen rund um die Tierernährung zu entwickeln. Dabei dreht sich viel um das Tierwohl. Dr. Antje Eckel startete das Unternehmen mit einem Schreibtisch im Schlafzimmer. Ihr erster Mitarbeiter wurde ihr Ehemann Bernhard Eckel. Der promovierte Agrarwissenschaftler kümmert sich um Produkte, Märkte und Entwicklung, während seine Frau sich um Finanzen und Management kümmert. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Familienunternehmen immer weiter, wuchs, lernte wichtige Lektionen und wird heute als “Hidden Champion” bzw. “Heimlicher Gewinner” bezeichnet, was so viel bedeutet wie: in der Öffentlichkeit zwar unbekannt, in ihrem Marktsegment aber weltweit führend. Mit ihrem gesamten Team, das aus vielen Familienmitgliedern besteht, arbeitet Frau Dr. Eckel daran, dass es auch in Zukunft so bleibt. 

Hier befindet sich ein WuV-Kurs der Boeselager-Realschule Ahrweiler im Lager von Dr. Eckel. 8000 Tonnen Futtermittelzusätze werden hier jährlich etwa gelagert. 

Hier befindet sich ein WuV-Kurs der Boeselager-Realschule Ahrweiler im Lager von Dr. Eckel. 8000 Tonnen Futtermittelzusätze werden hier jährlich etwa gelagert. 

 

Der zweite Kurs der Boeselager-Realschule beim Vortrag zur Unternehmensvorstellung

Der zweite Kurs der Boeselager-Realschule beim Vortrag zur Unternehmensvorstellung

Nach den umfangreichen überaus großzügigen und freundlichen Einblicken in das Unternehmen überlegen sich nun viele Teilnehmer, ob sie ihr bevorstehendes Praktikum nicht bei Dr. Eckel absolvieren möchten. 

(Textvorlage und Fotos: Sabine Strack)

Boeselager-Team gewinnt im Fritz Walter-Cup!

On 26. Juli 2022, in Fußball, by Ralf Breuer
Das erfolgreiche Team: Elson Muca, Serge Badagbon, Marian Retterath, Philip Adam, Joel Delord, Nickolas Bell, Fabian Deutsch und Jonathan Klein

Das erfolgreiche Team: Elson Muca, Serge Badagbon, Marian Retterath, Philip Adam, Joel Delord, Nickolas Bell, Fabian Deutsch und Jonathan Klein

Nach zweijähriger, Corona bedingter Zwangspause fand der Fußball-Schulwettbewerb “Fritz-Walter-Cup” zum Ende des Schuljahres 2021/22 wieder statt – einmalig als Sommerpokal.

Im Bereich Koblenz setzte sich die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler gegen drei Koblenzer Gymnasien durch, darunter die Eliteschule des Sports, das Gymnasium auf der Karthause.

Ohne Punktverlust und in allen vier Spielen erfolgreich gewannen die Boeselager-Schüler den Sommerpokal und gehören somit zu den drei besten Mannschaften im Land. Nach Corona, vielen Einschränkungen und der Flut im vergangenen Jahr war dieser Erfolg für die Schüler ein ganz besonders Erlebnis.

Es spielten für die Boeselager-Realschule Ahrweiler: Elson Muca, Serge Badagbon, Marian Retterath, Philip Adam, Joel Delord, Nickolas Bell, Fabian Deutsch, Jonathan Klein – betreut wurde das Team durch Sportlehrer Markus Lochner.

Tagged with:
 
Verabschiedung der Austauschgruppe an der "CBS school" in Naas

Die Boeselager-Realschüler mit ihren Austauschschülern vor der “CBS school” in Naas

Nach dem Besuch der irischen Schülerinnen und Schüler Anfang März in Ahrweiler startete eine Schüleraustauschgruppe der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler – bestehend aus 17 Neunt- und Zehntklässlern und zwei Lehrkräften – nach den Osterferien die Reise nach Irland. In Naas angekommen war die Wiedersehensfreude bei allen Beteiligten groß.

Am nächsten Tag stand sofort der erste große Ausflug auf dem Programm: Die Schülerinnen und Schüler erprobten in Brittas Bay bei schönem Wetter ihre ersten Surfversuche in der Irischen See.
Freitags besuchten die Schülerinnen und Schüler aus Ahrweiler mit ihren irischen Austauschpartner den Unterricht und konnten sich so einen Eindruck vom irischen Schulsystem machen. Anschließend erfuhr man bei einem geführten Stadtrundgang alles Wissenswerte über Naas und seine Geschichte.

Am Wochenende und am Montag, an dem aufgrund eines Bank Holidays kein Unterricht stattfand, unternahmen die Jugendlichen von der Ahr verschiedene Aktivitäten mit ihren Gastfamilien, u.a. wurde dem in der Region sehr bekannten Punchestown Festival ein Besuch abgestattet. Dies war eine einmalige und besondere Erfahrung.
Die Lehrkräfte wurden währenddessen an diesem Wochenende von vier weiteren Kollegen von der Ahr – unter anderem auch von Schulleiter Timo Lichtenthäler – beim Erkunden Irlands unterstützt. So fand zwischen den irischen und deutschen Kollegen u.a. auch ein reger Austausch über die verschiedenen Schulsystem statt.

Besuch der Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler im Croke Park in Dubline

Besuch der Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler im Croke Park in Dubline

Den Dienstag nutzte die Austauschgruppe, um die irische Hauptstadt Dublin zu erkunden. Dort besichtigte man zuerst den Croke Park, Europas drittgrößtes Stadion, in dem ausschließlich die in Irland sehr populären Sportarten Gaelic Football und Hurling gespielt werden. Neben diesen beiden außerhalb Irlands recht unbekannten Sportarten lernten die Boeselager-Realschüler im Croke Park vieles über die irische Geschichte. Anschließend wurden weitere Sehenswürdigkeiten in der Dubliner Innenstadt besichtigt.

Nach einer Woche hieß es dann am Mittwoch Abschied nehmen. Die Austauschgruppe von der Ahr bedankte sich für die vielen schönen Erfahrungen in Irland und einige Jugendliche nahmen sich fest vor, ihre Partnerschüler in den Sommerferien in Deutschland oder in Irland zu besuchen.

Organisiert und durchgeführt wurde der erste Irland-Austausch der Boeselager-Realschule von Christian Reuter und Doro Hölters.

Tagged with:
 
Die Klasse 5b der Boeselager-Realschule mit dem Referenten Günter Wagner vom ADAC

Die Klasse 5b der Boeselager-Realschule mit dem ADAC-Referenten Günter Wagner

Ein Unterricht der ganz anderen Art fand in den vergangenen Wochen an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler statt: Immer wieder sauste ein mit Fünftklässlern besetzter PKW über den Schulhof und machte Vollbremsungen, begleitet durch begeisterte Rufe der Zuschauer.

Geschehen war dies alles im Rahmen der Aktion “Achtung Auto” des ADAC unter Leitung von Günther Wagner und Hans Werner Häring, welche die Verkehrserziehung der Schule durch diese Aktion tatkräftig unterstützten und den Kindern mit viel Spaß sehr eindrücklich verdeutlichten, wie lange ein Auto schon bei geringer Geschwindigkeit benötigt, um anzuhalten.

Dass die Kinder dies schlecht einschätzen können, kann man leider immer wieder beobachten. Daher war es der Schule besonders wichtig, vor allem im Hinblick darauf, dass der Schulweg für die Kinder aufgrund z.T. noch immer fehlender Bürgersteige und sicherer Laufwege deutlich gefährlicher geworden ist, dieses Sicherheitstraining durchzuführen.

Die Formel “Reaktionsweg + Bremsweg= Anhalteweg” bleibt durch die praktische Übung hoffentlich im Gedächtnis der Schülerinnen und Schüler.

Die Formel “Reaktionsweg + Bremsweg= Anhalteweg” bleibt durch die praktische Übung hoffentlich im Gedächtnis der Schülerinnen und Schüler.

Die “trockene” Theorie dieser Verkehrserziehung wurde schnell durch praktische Übungen überprüft. So sprinteten die Mädchen und Jungen auf ein Signal hin los, um dann auf ein Zeichen von Günther Wagner und Hans Werner Häring hin schnellstmöglich zum Stehen zu kommen. Sie erkannten auf diese Weise sehr schnell, dass neben dem reinen Bremsweg auch die Reaktionszeit (Reaktionsweg) eine große Rolle spielt und beide Faktoren zusammen den Anhalteweg ausmachen. Durch den Wettbewerbscharakter wurde auch deutlich, dass der Anhalteweg sehr unterschiedlich sein kann. Die Formel “Reaktionsweg + Bremsweg= Anhalteweg” wird wohl so schnell niemand mehr von den Schülerinnen und Schülern vergessen.

Höhepunkt der Aktion war dann die Fahrt im PKW, den Günther Wagner und Hans Werner Häring durch eine Vollbremsung zum Stehen brachten. Selbstverständlich waren die Kinder bestens im Auto gesichert und nach dieser Aktion wird wohl kein Kind mehr unangeschnallt oder ohne passende Sitzerhöhung im Auto mitfahren.

Die Schülerinnen und Schüler warfen mit voller Konzentration dabei und nahmen die Infos des ADAC-Referenten interessiert auf

Die Schülerinnen und Schüler waren mit voller Konzentration dabei und nahmen die Infos des ADAC-Referenten interessiert auf

Am Ende der dreitägigen Veranstaltung, die die Präventionsbeauftragte Marion Bach von Seiten der Boeselager-Realschule aus organisierte, waren sich alle Beteiligten einig, dass diese tolle Aktion für die kommenden Fünftklässler unbedingt wiederholt werden müsse.

Ein besonderer Dank gilt den beiden Referenten, die den Kindern mit viel Spaß und Action die Augen für die Gefahren des Straßenverkehrs öffneten.

(Text: Marion Bach/Fotos: Natalie Hees)

Tagged with:
 
Die Spenderin Jennifer Celner mit Schulleiter Timo Lichtenthäler hinter den gespendeten Mikroskopen

Die Spenderin Jennifer Celner mit Schulleiter Timo Lichtenthäler hinter den gespendeten Mikroskopen

Für künftig noch mehr Durchblick der Naturwissenschaftler sorgte Jennifer Celner, die die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler Ende Mai mit mehreren Mikroskopen als Spende überraschte.

Durch die Flut wurden die naturwissenschaftlichen Bereiche der Boeselager-Realschule fast vollständig zerstört. Dies veranlasste Jennifer Celner dazu, sich bei ihrem Arbeitgeber für uns stark zu machen und uns mit den gebrauchten Mikroskopen unter die Arme zu greifen. Jennifer Celner stellte auch den Kontakt zu einem namhaften Hersteller von Mikroskopen her, wodurch wir uns auch noch auf eine weitere Spende freuen dürfen.

Gerade das Mikroskopieren spielt in NaWi und Biologie eine große Rolle, denn die Kinder sind immer wieder fasziniert, wenn sie in die Welt des ganz Kleinen eintauchen können.

Die Boeselager-Realschule Ahrweiler bedankt sich ganz herzlich bei Jennifer Celner für ihr Engagement!

(Text: Marion Bach/Foto: Myriam Lochner)

Tagged with:
 

Schulbuchlisten 2022/2023

On 31. Mai 2022, in Informationen, Service, by Ralf Breuer
Liebe Eltern,
 
das Ministerium für Bildung hat den Anmeldezeitraum für die Teilnahme an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr im Schuljahr 2022/2023 verbindlich festgelegt:
 
Ihre Bestellung können Sie in diesem Jahr in der Zeit vom 1. Juni bis 29. Juni im Elternportal tätigen.
 

Hier die neuen Schulbuchlisten für  das nächste Schuljahr

Klassenstufe 5 –  Klassenstufe 6 –  Klassenstufe 7 *

Klassenstufe 8 * –  Klassenstufe 9 * –  Klassenstufe 10

* Bitte beachten Sie ab Klassenstufe 7 die Differenzierung nach Berufsreifezweig (…BR) und Sekundar 1-Abschluss (…S1).

Achten Sie auch darauf, dass Sie die Bücher für die richtigen Wahlpflichtfächer bestellen.

Bestellungen im Rahmen der Ausleihe gegen Gebühr sind in der Zeit vom 1. Juni bis zum 29. Juni möglich.

Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten von der Schule einen Elternbrief mit Informationen zur Ausleihe gegen Gebühr. Der Elternbrief enthält für jede Schülerin und jeden Schüler einen individuellen Freischaltcode, der für die Anmeldung zur Schulbuchausleihe benötigt wird.

Die Anmeldung der Schülerinnen und Schüler zur entgeltlichen Ausleihe erfolgt über das von Ihnen eingerichtete Benutzerkonto. Bei der Anmeldung muss die Teilnahme an der Schulbuchausleihe verbindlich erklärt werden; ferner ist hier eine Einzugsermächtigung für das Entgelt vorgesehen.

Wer sich nicht rechtzeitig verbindlich zu dem Ausleihverfahren angemeldet hat, muss seine Lernmittel auf eigene Kosten beschaffen!
In Einzelfällen, z. B. bei einem nachträglich erfolgten Schulwechsel, sind Ausnahmen möglich. Wenden Sie sich in diesen Fällen an den zuständigen Schulträger, d.h. in unserem Falle die Kreisverwaltung Ahrweiler.    –> Info Kreis Ahrweiler

Weitere Informationen zum System der Schulbuchausleihe gibt’s auf  www.lmf-online.rlp.de

–> Hier geht’s direkt zum Benutzerkonto:  Elternportal

Boeselager meets Beethoven

On 16. April 2022, in Exkursionen, by Ralf Breuer

Boeselager-Realschüler zu Besuch beim Beethoven-Orchester Bonn

Knapp 100 Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler besuchten eine Probe des Beethoven Orchesters Bonn

Knapp 100 Boeselager-Realschüler aus Ahrweiler besuchten eine Probe des Beethoven Orchesters Bonn

Klassik einmal ganz hautnah erlebten rund 100 Sechstklässler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule, indem sie live und exklusiv an einer Probe des Beethoven-Orchesters Bonn teilnehmen durften. Initiiert und organisiert von der Musiklehrerin Regina Keil, wurde das Projekt vorab im Rahmen des Musikunterrichts gemeinsam mit der Kollegin Gabriele Opfer intensiv vorbereitet. Neben der Musik aus Beethovens Zeit wurden hier besonders auch die Instrumente eines Sinfonieorchesters thematisiert.

Jo Tillmann brachte bei seinem Besuch in Ahrweiler die Pauken mit in den Musikunterricht

Jo Tillmann brachte bei seinem Besuch in Ahrweiler die Pauken mit in den Musikunterricht

Jo Tillmann während der Proben an den Pauken

Jo Tillmann während der Proben an den Pauken

Ein erster Höhepunkt war im Vorfeld bereits der Besuch eines echten Profimusikers des Beethovenorchesters, des Schlagzeugers und Paukisten Jo Tillmann, an der Boeselager-Realschule. In mehreren Workshops mit den 6. Klassen erklärte er mit großem Engagement nicht nur Spielweisen und Eigenheiten seines Instrumentes, sondern zeigte auch an vielen praktischen Beispielen, welche Rolle Schlaginstrumente im Gefüge eines großen Orchesters spielen. Dabei waren die Schülerinnen und Schüler immer wieder auch zum Mitmachen eingeladen.


Zwei Tage später ging es es dann auf Exkursion nach Bonn ins Beueler Brückenforum, wo die Schülerinnen und Schüler die einmalige Chance bekamen, an einer regulären Probe des Beethovenorchesters teilzunehmen. Mucksmäuschenstill, voll gespannter Erwartung und sichtlich beeindruckt von dem gewaltigen Klangkörper lauschten die Sechstklässler den Tönen der Orchesterprofis. Doch durften sie nicht nur zuhören und miterleben, wie das Orchester die 7. Sinfonie von Ludwig van Beethoven einstudierte, sondern wurden von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan am Dirigentenpult auch aktiv ins Probengeschehen miteinbezogen. 

Durch Erklärungen zum Werk, zu einzelnen Instrumenten und zum Probenablauf sorgten die Musiker und ihr Dirigent mit großem pädagogischem Geschick und der nötigen Prise Humor dafür, dass bei den Schülerinnen und Schülern echte Begeisterung für die sonst eher ungewohnte klassische Musik geweckt wurde. So durften sogar einzelne Schüler in die Rolle des Dirigenten schlüpfen und ausprobieren, selbst einmal Tempo oder Lautstärke des Orchesters durch dirigierende Bewegungen zu bestimmen.


Erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler nicht zuletzt auch über die trotz der konzentrierten Probenarbeit doch insgesamt lockere Atmosphäre. Dass es in einem klassischen Sinfonieorchester so ungezwungen zugeht, die Orchestermitglieder in den Proben eben ganz lässig in Jeans und T-Shirt musizieren, hatten sicher die wenigsten erwartet bei einer Musikrichtung, die man doch gewöhnlich mit einer gewissen Steifheit und eher mit Schlips und Kragen verbindet.

Konzertpädagogin Lorna Bowden inmitten der neugierigen Sechstklässler der Boeselager-Realschule

Konzertpädagogin Lorna Bowden inmitten der neugierigen Sechstklässler 

Im Anschluss an die Probe beantwortete Konzertpädagogin Lorna Bowden, die die pädagogische Vermittlung solcher Projekte des Beethovenorchesters verantwortet, dann noch zahlreiche Fragen der Schüler, die dabei noch mal zeigen konnten, was sie alles im Unterricht gelernt hatten.

Dieser Ausflug in die Welt der Klassik und der Einblick in den professionellen Musikbetrieb werden sicherlich bei allen Beteiligten als eindrucksvolles Erlebnis noch lange in Erinnerung bleiben. 

(Text: Dr. Rüdiger Becker – Fotos: Regina Keil & Ralf Breuer)

Tagged with:
 

Vielen Dank an die Europaschule Troisdorf!

On 11. April 2022, in Hochwasser, by Ralf Breuer

Die Europaschule Troisdorf sammelte für unsere Schulgemeinschaft in ihrer Schülerschaft nach dem Motto “Jeder Euro zählt – gemeinsam können wir viel erreichen” Spenden in Höhe von sagenhaften 6356,- €. Dazu hat die SV der Europaschule, die diese Aktion organisierte, auch zwei Videos gedreht.

 

Viele liebe Grüße an alle Beteiligten und
wir sagen im Namen der gesamten Schulgemeinschaft “Danke”!

 

 

Besuch der Gedenkstätte Hadamar

On 6. April 2022, in Exkursionen, by Ralf Breuer

Gegen das Vergessen: Abschlussklassen besuchen Gedenkstätte Hadamar

Auch die Klasse 10a besuchte die Gedenkstätte Hadamar

Auch die Klasse 10a besuchte die Gedenkstätte Hadamar

Regelmäßig besuchen die Abschlussklassen der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler im Rahmen des Geschichtsunterrichts die ehemalige Landesheil- und Pflegeanstalt Hadamar.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden dort in den Jahren von 1941 bis 1945 rund 15.000 Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen in der Gaskammer bzw. durch tödliche Injektionen oder Medikationen gezielt ermordet. Die Nationalsozialisten bezeichneten diese Morde als „Euthanasie“. Dieser Begriff stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet eigentlich „schöner Tod“. Gemeint war hiermit aber die systematische Tötung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die den Nationalsozialisten nicht in ihr „Menschenbild“ passten. 

Nach einer Einführung und einem Überblick über die Geschichte der Gedenkstätte erhielten Boeselager-Realschülerinnen und -schüler einen Einblick in die systematische Vorgehensweise und Verschleierungstaktik vor Ort, nachdem die „Kranken“ dort im Bus in der Busgarage ankamen.

Anschließend wurden sie durch die verschiedenen „Abteilungen“, wie Bettenraum, Vorraum der Gaskammer, Duschen, den Seziersaal, Raum mit Überresten des Krematoriums, geführt. Zum Schluss formulierten die sehr betroffenen Jugendlichen ihre Gedanken und Eindrücke, die der Besuch der Gedenkstätte bei ihnen hervorgerufen hat.

Die Erkenntnis bleibt, dass die Erinnerung an die Geschehnisse wichtig für die Aufrechterhaltung unserer demokratischen Grundwerte ist. Denn die Würde jedes einzelnen Menschen ist und bleibt unantastbar.

Die Fahrten der Abschlussklassen zur Gedenkstätte Hadamar werden dankenswerterweise finanziell vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach unterstützt.

Externe Experten machen Neuntklässler der Boeselager-Realschule „fit für den Job“

Die Organisatoren Johannes Morschhausen (rechts) und Ralf Breuer (links) mit den externen Experten Dominik Laux (Volksbank RheinAhrEifel), Peter Cihlars und Simone Gasper (beide Agentur für Arbeit)

Die Organisatoren Johannes Morschhausen (r.) und Ralf Breuer (l.) mit den externen Experten Dominik Laux (Volksbank RheinAhrEifel), Peter Cihlars und Simone Gasper (beide Agentur für Arbeit)

Ganz im Sinne der Idee “Schule öffnen” konnten der 2. Konrektor Johannes Morschhausen und der Berufswahlkoordinator der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, Ralf Breuer, für das Bewerbertraining der 9. Klassen nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause dieses Jahr kurz vor den Osterferien wieder Experten von außerhalb gewinnen, die den Schülerinnen und Schülern Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und zum Verhalten im Vorstellungsgespräch gaben.

So wurden die ca. 70 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Boeselager-Realschule am Freitag, dem 1. April 2022, in vier Arbeitsgruppen aufgeteilt und von folgenden Referenten betreut: Simone Gasper und Peter Cihlars (Agentur für Arbeit), Samantha Wischumerski und Bennet Aretz (Kreissparkasse Ahrweiler) sowie Dominik Laux (Volksbank Rhein-Ahr-Eifel)

Samantha Wischumerski und Bennet Aretz von der Kreissparkasse Ahrweiler unterstützten das Bewerbertraining

Samantha Wischumerski und Bennet Aretz von der Kreissparkasse Ahrweiler unterstützten das Bewerbertraining

Von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr informierten die Experten über wichtige Themen, wie das Gestalten einer Bewerbungsmappe, den Eignungstest sowie das Vorstellungsgespräch. Auch die Frage, wie man eigentlich eine Online-Bewerbung erstellt bzw. ausfüllt, wurde thematisiert, da immer mehr größere Betriebe dazu übergehen, einen Teil des Bewerbungsverfahrens online zu gestalten.

Auch Eignungstests mit Konzentrationsaufgaben wurden geübt - hier Tim aus der 9c

Auch Eignungstests mit Konzentrationsaufgaben wurden geübt – hier Tim aus der 9c

Die Schülerinnen und Schüler erhielten Tipps und Hinweise aus der Praxis für die Erstellung einer Bewerbung, wurden professionell zu einem Vorstellungsgespräch hingeführt und erhielten praktische Verhaltens- und – was in der heutigen Zeit auch sehr wichtig ist – Benimmtipps für die Bewerbungsgespräche. Besonders das Vorstellungsgespräch wurde in einigen Gruppen in den Mittelpunkt gerückt.

Am Ende waren beide Seiten, sowohl die Schüler als auch die Referenten, mit den Ergebnissen des Bewerbungstrainings sehr zufrieden und die Referenten sagten quasi schon für das Bewerbertraining 2023 an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler zu.

Tagged with: