Unsere Abschlussschüler des Schuljahres 2019/20 erhielten das Magazin im Rahmen der offiziellen Schulleitereinführung persönlich aus den Händen des Landrats. Foto: Bernhard Risse

Unsere Abschlussschüler des Schuljahres 2019/20 erhielten das Magazin im Rahmen der offiziellen Schulleitereinführung persönlich aus den Händen des Landrats. Foto: Bernhard Risse

In diesen Tagen erscheint das neue Ausbildungsmagazin der Kreiswirtschaftsförderung und der Einstieg GmbH. Darin erfahren Schülerinnen und Schülern viel über unterschiedliche Berufsfelder und freie Ausbildungsplätze. „Das Magazin übernimmt eine Lotsenfunktion und möchte die Schülerinnen und Schüler mit wissenswerten und nützlichen Informationen rund um das Thema Ausbildung fit für ihren nächsten Lebensabschnitt machen”, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Vorstellung des Heftes.

Viele Unternehmen und Institutionen aus dem Kreis und der näheren Umgebung stellen sich und ihr Ausbildungsangebot vor. Es bietet neben einem Querschnitt der gängigen Ausbildungsberufe und Ausbildungsangebote in der Region Tipps für die Bewerbung und zur Berufsorientierung sowie Wissenswertes zum Ausbildungstag Ahrweiler und dem Wirtschaftsstandort Kreis AW.

Weitere Informationen gibt es bei der Wirtschaftsförderung des Kreises Ahrweiler, E-Mail: Denis.Radermacher@kreis-ahrweiler.de, Telefon: 02641/975-373.

 

Die Organisatoren Johannes Morschhausen und Ralf Breuer mit den externen Experten

Die Organisatoren Johannes Morschhausen und Ralf Breuer mit den externen Experten

Ganz im Sinne der Idee “Schule öffnen” konnten der 2. Konrektor Johannes Morschhausen und der Berufswahlkoordinator der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler, Ralf Breuer, für das Bewerbertraining der 9. Klassen auch im 15. Jahr wieder zahlreiche Experten von außerhalb gewinnen, die den Schülerinnen und Schülern Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und zum Verhalten im Vorstellungsgespräch gaben.

So wurden die ca. 90 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Boeselager-Realschule am Freitag, 12. April 2019, in sechs Arbeitsgruppen aufgeteilt und von folgenden Referenten betreut:

  • Daniel Haevescher (Agentur für Arbeit)
  • Jupp Forg, Harry Traubenkraut und Marco Zedler (AOK)
  • Nico Martini (Barmer)
  • Santana Sadi und Maryan Regrada (Kreissparkasse Ahrweiler)
  • Sehada Salic und Nils Braunschädel (Volksbank Rhein-Ahr-Eifel)

Von 8:00 Uhr bis 12.00 Uhr informierten die Experten über wichtige Themen, wie das Gestalten einer Bewerbungsmappe, den Eignungstest sowie das Vorstellungsgespräch. Auch die Frage, wie man eigentlich eine Online-Bewerbung erstellt bzw. ausfüllt, wurde thematisiert, da immer mehr größere Betriebe dazu übergehen, einen Teil des Bewerbungsverfahrens online zu gestalten.

Santana Sadi und Maryan Regrada von der Kreissparkasse Ahrweiler gaben hilfreiche Tipps zum Einstellungstest und Assesmentcenter

Santana Sadi und Maryan Regrada von der Kreissparkasse Ahrweiler gaben hilfreiche Tipps zum Einstellungstest und Assesmentcenter

 

Konzentriertes Arbeiten beim simulierten Eignungstest unter der Aufsicht von Jupp Forg (AOK)

Konzentriertes Arbeiten beim simulierten Eignungstest unter der Aufsicht von Jupp Forg (AOK)

 

Sehada Salic von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel übte mit den Schülern das richtige Präsentieren ein

Sehada Salic von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel übte mit den Schülern das richtige Präsentieren ein

 

Nils Braunschädel von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel im Gespräch mit den Boeselager-Realschülern

Nils Braunschädel von der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel im Gespräch mit den Boeselager-Realschülern

 

Daniel Haevescher von Agentur für Arbeit informierte u.a. über den Aufbau einer Bewerbungsmappe

Daniel Haevescher von Agentur für Arbeit informierte u.a. über den Aufbau einer Bewerbungsmappe

 

Harry Traubenkraut von der AOK ließ die Schüler einen Eignungstest üben

Harry Traubenkraut von der AOK ließ die Schüler einen Eignungstest üben

Die Schülerinnen und Schüler erhielten Tipps und Hinweise aus der Praxis für die Erstellung einer Bewerbung, wurden professionell zu einem Vorstellungsgespräch hingeführt und erhielten praktische Verhaltens- und – was in der heutigen Zeit auch sehr wichtig ist – Benimmtipps für die Bewerbungsgespräche. Besonders das Vorstellungsgespräch wurde in einigen Gruppen in den Mittelpunkt gerückt.

Am Ende waren beide Seiten, sowohl die Schüler als auch die Referenten, mit den Ergebnissen des Bewerbungstrainings sehr zufrieden und die Referenten sagten quasi schon für das Bewerbertraining am 27. März 2020 an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler zu.

Ein großes Dankeschön an die Referenten!

Im Rahmen der Methodentage an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus in Ahrweiler  besuchten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen des Berufsreifezweigs im Rahmen ihrer Berufsorientierung verschiedene Betriebe in Ahrweiler, um sich ein Bild von verschiedenen Berufen zu machen. Bevor es zu den Betriebserkundungen ging, hatten sich die Schülerinnen und Schüler über die Berufe und Betriebe informiert sowie einen Fragenkatalog für diese Exkursion erarbeitet.

Die Schülergruppe der Boeselager-Realschule Ahrweiler mit der Personalchefin der Dorint-Hotel Bad Neuenahr, Martina Bischoff, und Lehrerin Thea Thomasch

Die Schülergruppe der Boeselager-Realschule Ahrweiler mit der Personalchefin der Dorint-Hotel Bad Neuenahr, Martina Bischoff, und Lehrerin Thea Thomasch

Die erste Gruppe besuchte das Dorint Hotel in Bad Neuenahr. Dort wurden sie von der Personalchefin Martina Bischoff durch das Hotel geführt und über den Beruf der Hotelfachfrau/des Hotelfachmanns informiert. Die vielfältigen Möglichkeiten nach einer Ausbildung seine eigenen Schwerpunkte zu vertiefen, eventuell ein Duales Studium zu absolvieren und deutschlandweit oder sogar international zu arbeiten, hat die Achtklässler sehr beeindruckt.

Die Berufsbilder Zweiradmonteur und der Kaufleute im Einzelhandel standen für diese Boeselager-Realschüler beim Besuch des Basislagers auf dem Stundenplan

Die Berufsbilder Zweiradmonteur und der Kaufleute im Einzelhandel standen für diese Boeselager-Realschüler beim Besuch des Basislagers auf dem Stundenplan

Im Basislager konnte sich die zweite Gruppe den Beruf des Zweiradmonteurs und der Kaufleute im Einzelhandel näher anschauen. Nach der Besichtigung der Werkstatt, in der auch die derzeitigen Praktikanten über ihre Arbeit berichteten, erläuterte der Geschäftsführer, Rainer  Berg, welche Voraussetzungen ihm wichtig seien, um in seinem Betrieb eine Praktikumsstelle oder einen Lehrvertrag zu erhalten.

Diese Schüler wurden im Weingut über den Beruf Winzer informiert

Diese Schüler wurden im Weingut über den Beruf Winzer informiert

Eine dritte Gruppe bekam im Weingut „Peter Kriechel“ eine Führung durch das Weingut und wurden vom Auszubildenden Fabian Plitt sehr kompetent über den Beruf des Winzers informiert. Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, wie viel Arbeit in einem Wein steckt und dass ein Winzer sehr viel mehr macht, als „Trauben zu lesen und den Rest des Jahres im Keller Wein zu trinken“. Die anschließende Traubensaftprobe durfte natürlich auch nicht fehlen.

Die Betriebserkundungen gaben den Berufsreifeschülern der Boeselager-Realschule einen ersten Einblick in die Möglichkeiten, die sich ihnen in der Berufswelt bieten. Schließlich steht schon in nächsten Frühjahr das Betriebspraktikum und in der 9. Klasse dann auch der Praxistag an.
Die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrerinnen Kirsten Sebastian, Maria Schmidt und Thea Thomasch bedankten sich ganz herzlich bei den Betrieben, die sich die Zeit genommen haben, sich und ihr Berufsfelder vorzustellen.

(Text und Fotos: Kirsten Sebastian)

Junghandwerker-Workshop bei den “Offenen Höfen” in Gelsdorf

Eine Gruppe Schüler der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler schnupperte am Tag der offenen Höfe und Betriebe in Gelsdorf am 20./21. Oktober 2018 bei einem Junghandwerker-Workshop in das Schreiner-Handwerk hinein.

Erste Kontakte zwischen der Boeselager-Realschule und der Möbeltischlerei “Holzwerk” von Judith Cramer und Axel Bornemann gibt es schon seit einigen Jahren über die jährlich stattfindende Berufsinfobörse “Schule trifft Wirtschaft” an der Schule. Daraus ergab sich im Gespräch die Idee, im handwerklichen Bereich ein Praxisangebot zu entwickeln, bei dem die Jugendlichen sich selbst mit dem Werkstoff Holz auseinandersetzen können.

Am vierstündigen Workshop im Rahmen der “Tage der offenen Höfe in Gelsdorf” nahmen gleich im ersten Anlauf 10 Schülerinnen und Schüler teil. Er wurde von allen beteiligten sehr positiv aufgenommen. Schüler, Lehrer, Eltern und nicht zuletzt die “Holzwerker” waren begeistert.
Auch die zahlreichen Gäste der “Offenen Höfe” in Gelsdorf, die bei dem Workshop zusehen konnten, staunten nicht schlecht, was die Junghandwerker in nur vier Stunden auf die Beine stellten: 

Unter Anleitung des Holzwerk-Azubis Maurice fertigten alle teilnehmenden Boeselager-Realschüler ein hängendes Bücherregal aus Buche und schwarzem MDF. Zum Abschluss bekamen die drei Mädchen und die sieben Jungen ein Zertifikat für ihre erfolgreiche Teilnahme überreicht.

Dieses Projekt war eine gelungene Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft, die auf eine Wiederholung und Nachahmer hofft.

 Berufsorientierung am Tag der offenen Höfe

Besuch der „Azubitage“ in Koblenz 2016

Besuch der „Azubitage“ in Koblenz 2018

Besuch der „Azubitage“ in Koblenz auch dieses Jahr wieder ein gelungener Unterrichtsgang: Boeselager-Realschüler knüpften Kontakte und erhielten Infos aus erster Hand

Im Rahmen der Berufsorientierung „Fit für den Job“ besuchte eine Gruppe von knapp 30 Schülerinnen und Schülern der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler die Messe “Azubitage” in Koblenz. Bei dieser größten Berufsinformationsmesse in unserer Region präsentieren über 100 Unternehmen, Berufs- und Hochschulen, Behörden und Verbände mehr als 200 Ausbildungs- und Studiengänge „zum Anfassen”.

Um 9:30 Uhr ging’s mit der Bahn nach Koblenz, wo die Gruppe nach einer kleinen Stärkung in der Koblenzer City gerade in dem Moment die „CGM ARENA Koblenz”, in der die Messe untergebracht ist, erreichte, als die anderen Klassen bereits die Heimkehr antraten. So gab es für die Boeselager-Realschüler kein Gedränge mehr in der Halle und die Aussteller konnten sich viel Zeit für die Schülerinnen und Schüler von der Ahr nehmen, um ihnen die unterschiedlichsten Berufsbilder vorzustellen und schmackhaft zu machen.

Nach zahlreichen interessanten Gesprächen und mit vielen Informationen aus erster Hand kehrte die Gruppe der Boeselager-Realschüler am späten Nachmittag in Ahrweiler zurück – einige Schüler konnten sogar Praktika für die Sommerferien vereinbaren.

Auch aus dem Kreis Ahrweiler waren einige Firmen bei dieser Messe vertreten und die beiden betreuenden Lehrer Johannes Morschhausen und Ralf Breuer freuten sich, sogar einige ehemalige Schüler der Boeselager-Realschule an den Messeständen begrüßen zu können, die nun schon selbst Berufsbilder vorführten.

Nach vielen interessanten Gesprächen und mit viel Informationsmaterial im Gepäck kehrte die Gruppe der Boeselager-Realschüler am späten Nachmittag in Ahrweiler zurück.

Organisiert wurde dieser Unterrichtsgang vom 2. Konrektor Johannes Morschhausen und vom Sozialkundelehrer Ralf Breuer, der die Schülerinnen und Schüler für ihre Bereitschaft lobte, auch mal an einem Freitagnachmittag etwas für die Schule bzw. die Berufswahl zu machen: „Aber alleine die vereinbarten Praktika und die geknüpften Kontakte zu den Ausstellern, die ja fast alle ausbildende Betriebe sind, zeigten den Schülern, dass sich dieses Engagement für die eigene Berufswahl auch gelohnt hat“, so Breuer, der auch Koordinator für Berufsorientierung an der Boeselager-Realschule ist.