Welche Schule ist für mein Kind richtig? Wo wird es optimal gefördert und  gefordert? Wo bekommt es das Rüstzeug für eine erfolgreiche Zukunft?

Diese und ähnliche Fragen stellen sich die Eltern der Grundschüler, die zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 auf eine weiterführende Schule wechseln werden. Und gerade diese Entscheidung  fällt nicht leicht, zumal die Schulstrukturreform viele Eltern verunsichert hat! Realschule Plus –  kooperativ oder integrativ, IGS oder Gymnasium – welche Schule passt zum Kind und ermöglicht ihm einen idealen Start in sein zukünftiges Leben und vor allem auch Berufsleben?

Um den Eltern, aber vor allem auch den Kindern die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler näher zu bringen, die mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 eine Realschule Plus in kooperativer Form sein wird, lädt die Schulgemeinschaft alle Interessierten am 16.01.2010 zu einem Tag der offenen Tür ein. Realschule Plus in kooperativer Form bedeutet, dass die Kinder in den Klassen 5 und 6 gemeinsam unterrichtet werden und sich erst mit Beginn des siebten Schuljahres für den Abschluss der Berufsreife oder den Mittleren Schulabschluss entscheiden werden.

Um 9:00 Uhr begrüßt der Schulleiter Herr Dünker die Besucher im Musiksaal zu einer Informationsveranstaltung. Danach werden die  künftigen Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit erhalten, einmal praktisch den Schulalltag zu erleben. Es wird die Möglichkeit bestehen, direkt in den Unterricht der Klassen 5 und 6 hineinzuschnuppern und sich aktiv daran zu beteiligen. Die Räumlichkeiten unserer Schule, wie zum Beispiel unsere neu ausgestatteten PC-Räume oder die Bibliothek können besichtigt werden, die Naturwissenschaften bieten Experimente, Rätsel und Spiele an und die Sportler laden zu Aktivitäten in die Halle ein.

Die Klassen 9 präsentieren die Ergebnisse ihrer Schulpraktika, denn vor allem in der Vorbereitung der Jugendlichen auf das spätere Berufsleben sieht die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule Ahrweiler einen Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit.

Ebenfalls wird der Umgang mit den neuen Medien schon ab Klasse 6 kontinuierlich eingeübt und trainiert, da Computer, Internet und Präsentationen mit dem PC heute schon vielerorts zum Alltagsgeschäft gehören.

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule ist eine der Schulen in Rheinland-Pfalz, die am Programm zur Unterrichtsentwicklung (nach Dr. Klippert) teilnehmen. Ziel ist die Stärkung des eigenverantwortlichen Arbeitens und Lernens sowie die Vermittlung von Methoden-, Kommunikations- und Teamentwicklungskompetenzen.
Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, wie z.B. die Schach-AG, die Mofa-AG, oder Robotik-AG werden stellvertretend Einblick gewähren in das vielfältige Leben an der Schule.
Um 11:00 Uhr findet dann erneut eine Informationsveranstaltung des Schulleiters im Musiksaal statt.

Musikalisch umrahmt werden die Veranstaltungen durch unsere Schulband „Realpower“.
Natürlich wird auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein und für die Kleinkinder gibt es eine Betreuung durch die Sozialpädagogikkurse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.