Förderunterricht

Ein gezielte Förderung über den Fachunterricht hinaus findet im Förderunterricht am Nachmittag (14.00 – 15.00 Uhr bzw. 1500 – 16.00 Uhr ) in kleineren Lerngruppen statt.
Diese Art des Förderns ist als Ergänzung zum Fachunterricht gedacht. Schüler, die im gemeinsamen Unterricht nicht immer so „zum Zuge kommen“, sollen hier gezielter in ihrem Arbeits- und Lernverhalten beobachtet und unterstützt werden.
Mittelfristig möchten wir Förderunterricht für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch in allen Jahrgangsstufen anbieten. Angestrebt ist eine Gruppengröße von maximal 10 Schülern. Zurzeit liegt der Schwerpunkt noch bei den ersten Jahrgängen der Orientierungsstufe.

Grundlage für die Empfehlung zur Teilnahme an diesen Förderkursen sind die im Förderplan festgestellten Förderbedarfe. Die Gruppeneinteilung erfolgt nach Möglichkeit differenziert in Form einer fachlichen Schwerpunktsetzung, die Stärken und Schwächen der teilnehmenden Schüler berücksichtigt. Auch hier gilt wiederum das Prinzip des gleichzeitigen „Förderns“ und „Forderns“. Zum Beispiel kann der Förderunterricht für Schüler, die den Übergang vom Zweig zur Erlangung der Berufsreife in den Zweig zur Erlangung des qualifizierten Sekundarabschlusses I anstreben, eine wichtige Hilfe sein, um ihre Leistungen dementsprechend zu verbessern.

Zusätzlich gibt es in der 6. Klasse sogenannte “Leistungskurse” auf freiwilliger Basis für Schüler, die in ihrer Jahrgangsstufe zur Leistungsspitze zählen. Einmal wöchentlich erhalten diese in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch eine zusätzliche Förderung auf einem höheren Anforderungsniveau. Damit soll einerseits das Leistungspotential stärkerer Schüler noch besser ausgeschöpft werden und andererseits für besonders Begabte am Ende der Orientierungsstufe ein fließender Übergang in die Klasse 7 des Gymnasiums ermöglicht werden.

Für Schüler, die nach der Klasse 10 den Besuch der Oberstufe eines Gymnasiums oder an einer Gesamtschule anstreben, bieten wir zusätzlich Förderkurse an, um den Wechsel an die neue Schulform zu erleichtern. In diesen Kursen werden die Schüler nicht nur auf die erhöhten fachlichen Anforderungen vorbereitet, sondern auch verstärkt an Methoden selbstständigen und eigenverantwortlichen Lernens herangeführt.  Diese Kurse sind  Teil der  Kooperation unserer Schule mit dem Peter-Jörres-Gymnasium und dem Are-Gymnasium. In diesem Rahmen hospitieren Realschüler der 10. Klasse in Zukunft regelmäßig für eine Woche am Gymnasium. Dort erhalten sie, begleitet und betreut von Schülertutoren, zur Vorbereitung eines angestrebten Wechsels bereits frühzeitig einen Einblick in den gymnasialen Schulalltag und die dortigen Anforderungen

 

Comments are closed.



Looking for something?

Use the form below to search the site:

Still not finding what you're looking for? Drop a comment on a post or contact us so we can
take care of it!