Die Klasse 5c der Boeselager-Realschule mit ihrer Klassenleiterin Ute Schäfer vor dem Rheinischen Landesmuseum in Bonn

Die Klasse 5c der Boeselager-Realschule mit ihrer Klassenleiterin Ute Schäfer vor dem Rheinischen Landesmuseum in Bonn

Die Klasse 5c der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler besuchte zusammen mit ihrer Klassenleiterin Ute Schäfer und ihrer Kunstlehrerin Selena Freitag im Rahmen des Kunstunterrichts die Ausstellung über den Schmuck der Römer und einen Bernstein-Workshop im Rheinischen Landesmuseum in Bonn.

Nach dem Gang durch die Sonderausstellung „Evas Beauty Case – Schmuck und Styling im Spiegel der Zeiten“ erhielt jeder Schüler bei dem Workshop „Bernsteinwerkstatt“ einen rohen Klumpen Bernstein, eine Feile und Schmirgelpapier und sollte daraus den goldig leuchtenden Anhänger erschaffen, wie jeder ihn aus Schmuckläden kennt.

Der Workshopleiter erklärt die Vorgehensweise...

Der Workshopleiter erklärt die Vorgehensweise…

Hier war dann die Fingerfertigkeit der Fünftklässler gefragt: Zuerst musste der Klumpen mit der Feile in die gewünschte Form geschliffen werden. Danach kamen zwei Sorten Schmirgelpapier zum Einsatz, um die Oberfläche schön glatt und geschmeidig zu schmirgeln. Jetzt ließ sich das kostbare Kleinod schon langsam erahnen, aber vom goldigen Glanz noch keine Spur. Zum Schluss mussten die Schmuckstücke mit einer eingeölten Lederhaut blank poliert werden. Und endlich erstrahlte der ehemalige dunkle Klumpen in seinen typisch leuchtenden Goldtönen. Mancher Stein entpuppte sich als Schmuckstück mit vielen andersfarbigen Einschüssen.

Konzentriertes Arbeiten am Bernsteinschmuck

Konzentriertes Arbeiten am Bernsteinschmuck

Am Ende erhielt jeder Schüler vom Leiter des Workshops „Bernsteinwerkstatt“ noch eine Lederschnur, um sich seinen Bernstein umzuhängen und so werden die jungen Boeselager-Realschüler dank dieses Erinnerungsstückes noch lange an den Besuch im Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler zurückdenken.

Das Erinnerungs-Schmuckstück

Das Erinnerungs-Schmuckstück

 

(Infos & Fotos: Selena Freitag)

Tagged with:
 

Parallelschwung statt Parallelogramm

On 5. April 2017, in Ahrntal, Klausberg, Schulskifahrt, by Ralf Breuer

Über 20 Schüler und Lehrer der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler verbrachten vor den Osterferien eine gemeinsame Ski-Woche im Ahrntal/Südtirol. Bei größtenteils guten äußeren Wintersportbedingungen und Schneeverhältnissen lernten die Schüler den richtigen Umgang mit dem Carvingski.

Ganz hoch hinaus - am Gipfel des Klausbergs - wollte die Skigruppe von Steffi Schneider

Ganz hoch hinaus – am Gipfel des Klausbergs – wollte die Skigruppe von Steffi Schneider

Für den Organisator und “Chef” dieser Skitour, Markus Lochner, war es bereits die 11. Schulskifahrt ins Ahrntal. Lochner zeigte sich besonders froh, dass seine “Truppe sich die acht Tage sehr motiviert und diszipliniert” verhielt.

Noch unten im "Klausi-Land" - die Gruppe von Skilehrerin Johanna Flesch

Noch unten im “Klausi-Land” – die Gruppe von Skilehrerin Johanna Flesch

Untergebracht waren die Schülerinnen und Schüler der Boeselager-Realschule Ahrweiler im Gasthof Garber in St. Jakob (bei Steinhaus) im Ahrntal, wo sie abends nach einem anstrengenden Tag auf der Piste sehr gut verpflegt wurden.

Klausberg 2017

“Und hoch die Skier…!”

Die jährliche Schulskifahrt nach Südtirol ist eine Sportveranstaltung im Rahmen des schuleigenen Wahlfaches “Sport” und wird im Unterricht theoretisch und praktisch vorbereitet. So stehen als Vorbereitung auch Themen wie das Verhalten auf der Skipiste, Erste Hilfe und Gefahren durch den alpinen Skisport auf dem Stundenplan. Die Betreuer zeigten sich sehr zufrieden mit der Schulskifahrt 2017, so erlernten alle Anfänger die Grundtechniken des Skifahrens und trauten sich am letzten Tag auch alle roten Pisten runter.

Auch im nächsten Schuljahr steht diese Schulskifahrt wieder auf dem Stundenplan der Boeselager-Realschule Ahrweiler.

 

Tagged with:
 

Betriebspraktikum im 9. Schuljahr

Hier gibt es die Informationen zum Betriebspraktikum, die den Eltern am Berufsinfo-Elternabend am 04.04.2017 mitgeteilt werden:

Informationen zum Betriebspraktikum

Informationen zum Betriebspraktikum – klicken…

Vielen Dank an die Referenten des Elternabends, Frank Wershofen und Frans Louis Isrif!

 Referent: Frank Wershofen – Vorsitzender der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler


“Was wäre das Leben ohne Handwerk?”

 

Referent: Frans Louis Isrif – Geschäftsführer der Berufsinfomesse “azubitage


Besuch der Berufs- und Studieninfomesse “azubitage” in Koblenz

 

Konzept der Berufsorientierung an unserer Schule


Gesamtüberblick über das Konzept der Berufsorientierung


Impressionen von unserer 14. Berufsinfobörse am 3. April 2017

Berufsberatung an unserer Schule

Der für unsere Schule zuständige Berufsberater der Agentur für Arbeit bietet bei Fragen zur Berufswahlentscheidung oder zur  weiteren Schullaufbahn Sprechstunden an.

Außerdem besteht die Möglichkeit, einen außerschulischen Termin (Montag u. Dienstag,  8.00 bis 16.00 Uhr) zu vereinbaren – hierzu bitte über das Servicecenter der Arbeitsagentur anmelden:

Servicecenter:   0800 4 5555 00

Hier der aktuelle Fahrplan der “9er” im Rahmen der Berufsorientierung 2016/17:

Praktikum “Berufsreife-Klasse” 2016/17:       24.04.17 bis 06.05.17

Praktikum “Realschule-Klassen” 2017/18:       16.10.17 bis 28.10.17

Weitere Informationen Links zu Lehrstellenbörsen oder Online-Eignungstest finden Sie auf www.breuer-info.de.

Am Montag vor den Osterferien fand an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler die 14. Berufsinfobörse „Schule trifft Wirtschaft” statt.

Bei dieser Veranstaltung im Rahmen des Berufs- und Studientages der Boeselager-Realschule präsentierten über 60 Vertreter der heimischen Wirtschaft, verschiedener Behörden und weiterführender Schulen – darunter auch einige Eltern und Ehemalige – den ca. 200 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 und 9 zahlreiche Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten.

In seiner Begrüßung betonte Schulleiter Klaus Dünker die Bedeutung der Berufsorientierung an der Boeselager-Realschule, verwies auf die einzelnen Module und bedankte sich auch im Namen der Schüler bei den Gästen, die durch ihre Teilnahme an der Berufsinfobörse die Schule im Bemühen, den Jugendlichen bei der Berufsfindung behilflich zu sein, unterstützen.

Jede Menge Infos über Berufe und Schulen aus erster Hand

Eine Lanze für die handwerklichen Berufe brach Kreishandwerksmeister Frank Wershofen, der die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk aufzeigte. Wershofen stellte bei den Gesprächen fest, dass die Schüler leider oftmals keine Vorstellung vom Handwerk hätten, aber nach Erklärung und Aufklärung sehr erstaunt gewesen seien, wie denn die Tätigkeiten aussähen. 

Frank Wershofen wörtlich: „Wir denken, dass wir den ein oder anderen fürs Handwerk begeistern konnten. Es wurden Praktikumsplätze angeboten und bereits nähere Gespräche hierüber geführt. Sehr positiv fand ich, dass auch Schüler der 8. Klassen teilnahmen. Je früher man den jungen Leuten Informationen zukommen lässt, umso größer werden die Erfolge für unsere Handwerksunternehmen und die Bewerber selber sein. Nicht nur der demografische Wandel wird uns in Zukunft zu schaffen machen. Wir haben auch ein gesellschaftliches Problem zu bewältigen. Wir müssen dem Akademisierungswahn ein Ende bereiten. Nicht jeder ist für ein Studium geeignet, aber viele junge Menschen versuchen es trotzdem, weil die Eltern es so wollen. Hier bietet das Handwerk während und nach der Lehrzeit zahlreiche Möglichkeiten der Weiter- und Fortbildung. Hoch spannend wird es für die jungen Handwerker, wenn sie später vielleicht einen Betrieb übernehmen oder selbst einen gründen.“

Auch der Leiter der Wirtschaftsförderung des Kreises Ahrweiler, Tino Hackenbruch, lobte die Informationsveranstaltung der Boeselager-Realschule: „Die Unternehmen brauchen qualifizierten Nachwuchs. Die Berufsinfobörse ist hierfür eine ideale Plattform, um direkt ein erstes Bild von Bewerber und Unternehmen zu erhalten – auch dank der engagierten Organisation der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler.”

Und genau dies ist auch die Intention der Infobörse: Die Jugendlichen sollen durch diese Form der messeartigen Präsentation im Austausch mit den Gästen „einen konkreten Einblick in bestimmte Berufe gewinnen – und möglicherweise erste Kontakte für ein Praktikum oder gar eine spätere Ausbildungsstelle oder einen Schulplatz herstellen, was in den Vorjahren auch schon funktioniert hat“ – so der Koordinator für Berufsorientierung der Boeselager-Realschule, Ralf Breuer, der die Veranstaltung gemeinsam mit dem 2. Konrektor Johannes Morschhausen organisierte.

Johannes Morschhausen zeigte sich auch sehr zufrieden mit dem Ablauf der Infobörse und freute sich besonders über das Engagement der Eltern und ehemaligen Schüler, die sich an „Schule trifft Wirtschaft“ beteiligten, und deutete dies als ein Zeichen funktionierender Schulgemeinschaft über die Schulzeit hinaus. Außerdem betont er die Funktion der Börse als Kommunikationsforum: „Die Berufsinfobörse bietet Unternehmen und Schülern die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier wird der Grundstein für manches Praktikum und sogar manche Lehrstelle gelegt. Für uns als Schule ist es eine gute Gelegenheit Kontakte zu knüpfen bzw. zu intensivieren. Die Öffnung nach außen ist für Schulen enorm wichtig.” Diese Öffnung der Boeselager-Realschule zeige sich besonders in der guten Kooperation mit den außerschulischen Partnern wie der Handwerkskammer, der IHK oder der Agentur für Arbeit. Seit 2014 wird die Ausbildungsplatzsuche an der Boeselager-Realschule auch noch durch eine Berufseinstiegsbegleiterin unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich aber nicht nur über klassische Ausbildungsberufe schlau machen – auch schulische Möglichkeiten nach dem Realschulabschluss wurden durch die BBS Bad Neuenahr, die FOS der Realschule plus Adenau, die Glasfachschule Rheinbach, sowie das Kölner Berufskolleg für Medienberufe vorgestellt. Die “Schulen Dr. W. Blindow” aus Koblenz, ein Teil des Unternehmensverbundes “DIE SCHULE”, präsentierte ihr Ausbildungsangebot für Therapie-, Pflege-, Assistenz- und Sozialberufe an der Boeselager-Realschule.

Die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler möchte sich auf diesem Wege auch ganz herzlich bei den unterstützenden Unternehmen und Einrichtungen bedanken:

Agentur für Arbeit, AKRO-PLASTIKAOK Gesundheitskasse, BBS Bad Neuenahr, Berndt Kältetechnik, BM Medienfachschule Köln, Bundespolizei, Bundeswehr, Capricorn – Nürburgring,  Chez Daniel, Debeka, Dorint-Hotel, , dm-Markt Ahrweiler, Fiege LogistikFinanzamt Ahrweiler, FOS Adenau, Freudenberg Sealing Technologies Remagen, Gärtnerei WershofenGlasfachschule RheinbachHeuft Systemtechnik, “Holzwerk” Judith Cramer“Holzwürmer” DernauHotel KruppKreissparkasse Ahrweiler, Kreisverwaltung Ahrweiler, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ludwig Fresenius Schulen KoblenzMarienhaus Klinikum Bad Neuenahr, Metalldesign Wolber, Moses, Okuja Bad Neuenahr-Ahrweiler, P.A. Jansen Maler-Spezialprodukte, PolizeiPost, RWE WestnetzRestaurant & Hotel Hohenzollern Ahrweiler, Schreinerinnung Ahrweiler, Volksbank Rhein-Ahr-Eifel, X-Physio

Handwerkskammer: Claudia Wildermann
IHK Koblenz: Ann-Katrin Wohde und Julia Breuer
Kreishandwerksmeister: Frank Wershofen
Wirtschaftsförderung Kreis Ahrweiler: Tino Hackenbruch

Letzter Montag vor den Osterferien als fester Termin

Seit 2014 findet Berufsinformationsbörse „Schule trifft Wirtschaft“ immer am letzten Montag vor den Osterferien statt. Wer Interesse hat, sich und sein Unternehmen oder bestimmte Berufsbilder im nächsten Jahr, am 19. März 2018, bei dieser Veranstaltung zu präsentieren, kann sich an die Schule wenden: post@boeselager-realschule.de oder 02641/97930.

 

Looking for something?

Use the form below to search the site:

Still not finding what you're looking for? Drop a comment on a post or contact us so we can
take care of it!