Spende an Patenschule in Lima

On 20. Oktober 2015, in Partnerschule, by Ralf Breuer
Wieder einmal übergab die Betreiberin des Schulkiosks, Inge Haas, 600 € an Brigitte Karpstein, die den Kontakt zur Patenschule hält

Wieder einmal spendete die Betreiberin des Schulkiosks, Inge Haas, für die Partnerschule in Lima

Juanita wohnt mit ihren fünf Geschwistern und den Eltern in einem 16 m² großen Raum. Man kann sich leicht vorstellen, dass sie gerne in eine angenehm gestaltete Schule geht. Sie wurde von den Lehrern des „Colegio San José“ in Lima ausgesucht, ihre Schule zu besuchen, weil ihre Familie so arm ist. Rund um diese Schule wohnen viele Menschen in solch beengten, ärmlichen Verhältnissen. Kindern dieser Familien ermöglicht das mitten im Armenviertel „Miramar“ gelegene Colegio eine Schulausbildung und damit bessere Chancen, später einen Beruf zu erlernen.

Dies ist nur möglich, weil es verlässlich auf Spendengelder aus Deutschland zurückgreifen kann. Seit über dreißig Jahren unterstützt auch die Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler durch unterschiedliche Aktionen von Schülern, Lehrern und Eltern ihre Patenschule.

Wieder einmal übergab die Betreiberin des Schulkiosks, Inge Haas, 600 € an Brigitte Karpstein, die den Kontakt zur Patenschule hält. Das Geld war durch die Verkaufsaktion von Umweltschutzpapierheften zugunsten von „Lima“, gespendetes Pfand- und Wechselgeld und irgendwo auf dem Schulgelände gefundene Münzen zusammengekommen. 200 € kamen noch hinzu durch den Erlös eines Kuchenverkaufs des katholischen Religionskurses der Klassen 6a und d im Rahmen eines Projektes rund um „Unser Lima“, das von der Praktikantin Ulrike Roth durchgeführt worden war.

Im Ganzen kamen von allen Aktionen in den letzten Wochen  insgesamt über 1000 € zusammen. Sie sichern wieder für eine lange Zeit die Schulbildung für 400 Grundschulkinder, zumal der Betrag in Peru ca. zehnmal so viel wert ist wie hier.

Tagged with:
 

Schöne Herbstferien!

On 16. Oktober 2015, in Allgemeines, by Ralf Breuer

Schöne Herbstferien!

 

Schulsanitäter der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler nahmen an großer Rettungsübung für Leitende Notärzte in Euskirchen teil

Abschlussübung des Malteser-Lehrgangs

Abschlussübung des Malteser-Lehrgangs

Wie jedes Jahr fand kurz vor den Herbstferien 2015 in Euskirchen eine Abschlussübung des Malteser-Lehrgangs für Leitende Notärzte und Organisatorische Leiter im Rettungsdienst statt. Auch diesmal nahmen Schüler des Schulsanitätsdienstes der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus Ahrweiler an dieser Übung als Verletztendarsteller teil. Im Vorfeld der Übung wurden die „Laiendarsteller“ täuschend echt vom DRK-Kreisverband Euskirchen als tragische Verunglückte geschminkt.

Diesmal war das Szenario folgendermaßen beschrieben: Beim Besuch eines Klärwerkes in Kessenich von einer schulischen Arbeitsgemeinschaft kommt es durch Missgeschick und Manipulationen an der Technik zu einer Explosion in dieser Einrichtung. Unsere Schulsanitäter, die das ganze Jahr von ihrer Leiterin Karin Gerstenmeyer und ihrem Ausbilder Heribert Gerstenmeyer in Erste-Hilfe ausgebildet werden, sahen bei dem Szenario als Verletztendarsteller, wie die eintreffenden Fachkräfte der Rettungswagen eine Großschadenslage fachgerecht und logistisch abarbeiteten.

Alex, Marcel und Nils als Opfer des Klärwerksexplosion

Alex, Marcel und Nils als Opfer der Klärwerksexplosion

Rußverschmierte Gesichter, offene Bauchwunden, durch Glasscherben hervorgerufene Schnittwunden, große und kleine Hämatome, pulsierende Schlagaderverletzungen, zum Teil mit fliesender blutroter Flüssigkeit, zerrissene Kleidung, geschlossen und offene Knochenbrüche galt es für die eintreffenden RTWs des Regelrettungsdienstes des Kreises Euskirchen zusammen mit den Notärzten zu versorgen. Die vielen verletzten und traumatisierten Schülerinnen und Schüler mussten trotz großer simulierter Schmerzen auf die fachgerechte Hilfe warten, um von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk evakuiert und von den Notärzten und Rettungskräften behandelt zu werden. Die erst eintreffenden Rettungskräfte richteten eine Patientenablage ein, um darin die Verletzten zu sichten und einzelne „Patienten“ per bereitstehender RTWs aller Hilfsorganisationen in die umliegenden Krankenhäuser zu transportieren. So konnten unsere Schulsanis bei der „Klärwerkexplosion“ aus Patientensicht viel Neues über den Rettungsdienst erfahren und erkennen, wie wichtig ihre eigene Funktion als Ersthelfer in der Rettungskette sein kann.

Ihr täglicher Einsatz als Schulsanitätsdienst in der Boeselager-Realschule und ihre vielen feiwilligen Übungsstunden am Nachmittag oder Wochenende kommen allen Schülerinnen und Schülern der Schule zu Gute. Im letzten Schuljahr haben sie sehr oft kompetente Hilfe bei kleinen und größeren Verletzungen geleistet und unter anderem Mitschüler bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fachgerecht betreut.

Frau Gerstenmeyer mit unserem Schulsanitätsdienst

Frau Gerstenmeyer mit unserem Schulsanitätsdienst

AG-Leiterin Karin Gerstenmeyer erteilt als Malteser-Ausbilderin in der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule auch Erste Hilfe Kurse für Neunt- und Zehntklässler, insbesondere für die Schüler des Wahlpflichtfaches Sport und für Führerscheinaspiranten.

Bericht: Karin Gerstenmeyer

Tagged with:
 

Looking for something?

Use the form below to search the site:

Still not finding what you're looking for? Drop a comment on a post or contact us so we can
take care of it!